80 Jahre Kitzbühel: ORF startet am 18. Jänner mit umfangreichem Rahmenprogramm

Schwerpunkt in ORF 1 und ORF III

Wien (OTS) - Feierstimmung in Kitz: Zum 80. Mal wird im Mekka des Skisports um Stockerlplätze gefahren (61-mal hat der ORF übertragen), entsprechend umfangreich ist die ORF-Berichterstattung zu diesem Jubiläum. Die Live-Höhepunkte stehen am 24., 25. und 26. Jänner mit dem Super-G, der Abfahrt auf der Streif und dem Slalom am Ganslernhang auf dem Programm. Bei der Abfahrt stehen Regisseur Michael Kögler im Jubiläumsjahr erstmals zehn Superslomo-Kameras zur Verfügung. Neben den Rennen stehen einmal mehr auch die stimmungsvollen Siegerehrungen der beiden Speedbewerbe auf dem Live-Programm. „Sport am Sonntag“ wirft am Abschlusstag wieder einen Blick zurück auf das Beste von Kitz 2020.

Dem Jubiläum entsprechend ist auch das ORF-Rahmenprogramm, das bereits am 18. Jänner startet: ORF III zeigt ab diesem Tag zahlreiche Doku-Neuproduktionen, darunter „Winterzauber, Obertauern und die Beatles mit Marlies Raich“ und „Mythos Streif – 80 Jahre Hahnenkammrennen“ sowie zahlreiche Ausgaben der Porträtreihe „Skilegenden“. ORF 1 präsentiert u. a. am 23. Jänner die beiden Dokumentationen „Schnee von gestern“ und „Mythos Hahnenkamm“. Darüber hinaus widmen sich u. a. auch die „Seitenblicke“, „Guten Morgen Österreich“ (am 23. und 24. Jänner zu Gast in Kitzbühel), das ORF-Landesstudio Tirol, Hitradio Ö3 sowie ORF.at (mit u. a. Live-Streams zu den Pressekonferenzen) und ORF TELETEXT dem Kitzbühel-Wochenende.

50 Kilometer Kabel und erstmals zehn Superzeitlupenkameras

Die ORF-Technik produziert alle Events in High Definition und Dolby-Mehrkanalton und setzt bei allen Produktionen neben hochqualitativer HD-Übertragungstechnik zahlreiche innovative Spezialkameras ein. Rund 50 Kilometer Kabel sind verlegt, dabei sind viele der insgesamt bis zu 40 Kameras, die Chef-Regisseur Michael Kögler und seinem Team zur Verfügung stehen, bereits an unterirdisch fix verlegte Glasfaserkabel angeschlossen. Heuer erst zum zweiten Mal dabei: eine Remote-Kamera, die auf dem Auffangnetz im Steilhang fixiert ist. Die Kamera bietet einen spektakulären Blickwinkel auf eine der gefährlichsten Stellen der berüchtigten Streif und gibt den Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit, den Läufer bei der Steilhangausfahrt von hinten zu beobachten und zu sehen, wie knapp die Sportler zum Netz hinfahren. Zusätzliche Einblicke geben eine Kameraposition im Steilhang sowie Minifunkkameras beim Brückenschuss und beim Ende der Traverse.

Superzeitlupenkameras an Mausefalle, Seidlalmsprung, Hausbergkante, Zielsprung und Zielschuss und eine weitere im Zielraum sorgen zu Hause für echte Rennatmosphäre. Diese Superzeitlupen machen dem Fernsehpublikum erst verständlich, welche Kräfte auf die Athleten einwirken. Dazu kommt wie in den vergangenen Jahren die CAMCAT-Kamera zum Einsatz, die auf einer Länge von 700 Metern spektakuläre Bilder von den Massen im Zielschuss liefert.

„Wir haben heuer erstmals zehn Superzeitlupenkameras zur Verfügung“, so der für die Weltregie verantwortliche ORF-Regisseur Michael Kögler, „jene Minikamera, die wir im Vorjahr in der Traverse und damit an einer der spektakulärsten Stellen der Abfahrt quasi eingegraben haben, liefert jetzt auch Superslomo-Bilder von genau dort, wo die Abfahrer am Tor anschlagen“.

Assinger, Knauß, Sykora und Raich als Experten

Oliver Polzer und sein Kokommentator Armin Assinger melden sich von den Speedbewerben Super-G und Abfahrt. Hans Knauß bezwingt für das ORF-Publikum auch heuer wieder mit der Kamera die Streif. Oliver Polzer und Thomas Sykora sind für den ORF beim Slalom am Sonntag dabei. Rainer Pariasek meldet sich am Hahnenkamm-Wochenende als Moderator aus dem Zielraum, beim Slalom an seiner Seite: ORF-Experte Benni Raich. Andreas Felber holt die letzten Infos vom Start ein, und VIP-Reporter Michael Berger bringt Statements der prominenten Kitz-Besucherinnen und -Besucher.

Kitzbühel-Wochenende barrierefrei

Aus Kitzbühel überträgt ORF 1 wieder umfassend barrierefrei sämtliche Bewerbe – mit Untertiteln für hörbeeinträchtigte Menschen im ORF TELETEXT auf Seite 777 sowie für das blinde und sehbehinderte Publikum mit Live-Audiokommentar auf der zweiten Tonspur.

Der Kitzbühel-Fahrplan im ORF-Fernsehen

Donnerstag, 23. Jänner
11.05 Uhr, ORF 1: Abfahrtstraining
23.50 Uhr, ORF 1: Highlights Abfahrtstraining

Freitag, 24. Jänner
11.00 Uhr, ORF 1: Super-G der Herren
18.00 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Analyse
18.25 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Siegerehrung
19.00 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Stars
0.45 Uhr, ORF 1: Highlights Super-G

Samstag, 25. Jänner
10.55 Uhr: ORF 1: Abfahrt
18.00 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Analyse
18.25 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Siegerehrung
19.00 Uhr, ORF 1: Kitzbühel – Die Stars
0.00 Uhr, ORF 1: Highlights Abfahrt

Sonntag, 26. Jänner
10.00 Uhr, ORF 1: Slalom, 1. DG
12.40 Uhr, ORF 1: Slalom, 2. DG
18.00 Uhr, ORF 1: Sport am Sonntag spezial aus Kitzbühel

„Sport am Sonntag spezial“

Von Mausefalle bis Weißwurstparty, von Marcel bis Hirscher. Ernst Hausleitner und Benni Raich sind auch heuer wieder hautnah beim Ski-Event des Jahres, treffen Ski-Persönlichkeiten wie Marcel Hirscher und werfen einen Insider-Blick hinter die Kulissen.

Mehr Kitzbühel im ORF

Kitzbühel ist rund um den Ski-Event nicht nur Thema in den ORF-Sportsendungen. Die ORF-„Seitenblicke“ sind bei den wichtigsten Festen, hochkarätigen Empfängen sowie auf der VIP-Tribüne im Zielraum dabei und berichten ab Freitag, dem 24. Jänner, ausführlich von den gesellschaftlichen Hotspots des Rennwochenendes. Am 25. und 26. Jänner steht jeweils die gesamte Sendung im Zeichen des Hahnenkamms. „Guten Morgen Österreich“ macht am 23. und 24. Jänner Station in Kitzbühel.

Kitzbühel-Schwerpunkt in ORF 1 mit „One Hell of a Ride“, „Dok 1“ und „Mythos Hahnenkamm“

Abseits der Live-Übertragungen widmet sich ORF 1 auch dokumentarisch dem Phänomen Kitzbühel: Den Beginn macht am 22. Jänner um 20.15 Uhr der spektakuläre Kinodokumentarfilm „Streif – One Hell of a Ride“. Die 2015 entstandene Produktion von Regisseur Gerald Salmina wirft einen Blick hinter die Kulissen des Tiroler Megaevents und begleitet fünf Sportler bei ihrer einjährigen Vorbereitung auf das wichtigste Rennen ihrer Karriere: Aksel Lund Svindal (Norwegen), Erik Guay (Kanada), Yuri Danilochkin (Weißrussland), Max Franz und Hannes Reichelt (Österreich).
Österreich, das Land der Skifahrer. Keine andere Sportart prägt die österreichische Seele so sehr wie der Skisport. Doch die Skination ist auf Talfahrt: Immer weniger Österreicherinnen und Österreicher fahren selbst Ski. Hanno Settele begibt sich in „Dok 1: Schnee von gestern“ am Donnerstag, dem 23. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF 1 auf die Suche nach der Skination Österreich und bewegt sich zwischen dem Weltcupauftakt in Sölden, verlassenen Skitourismustälern und Megaskigebieten. Danach gibt „Mythos Hahnenkamm“ um 21.05 Uhr einen zeitgeschichtlichen Rückblick anlässlich des 80. Hahnenkammrennens in Kitzbühel. Zu Wort kommt die Elite des Skisports: u. a. Harti Weirather, Franz Klammer, Stefan Eberharter, Felix Neureuther, Hansi Hinterseer, Herrmann Maier, Karl Schranz, aber auch Politikwissenschafter und Sportfan Peter Filzmaier. Und auch der Sprecher der Doku ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Extremsportler – Gregor Bloéb.

Umfangreicher ORF-III-Schwerpunkt ab 18. Jänner

Den umfangreiche ORF-III-Schwerpunkt eröffnen am Samstag, dem 18. Jänner, drei von Robert Altenburger gestaltete Folgen der Porträtreihe „Skilegenden“, beginnend mit einem Film über Franz Klammer (20.15 Uhr). Es folgt das sehr emotionale und offene Porträt „Skilegenden – Annemarie Moser-Pröll“ (21.05 Uhr), das die Ausnahmekarriere von Österreichs „Sportlerin des Jahrhunderts“ Revue passieren lässt. „Das Wunderteam aus Kitzbühel“ (21.55 Uhr) beleuchtet die Karrieren des sogenannten „Wunderteams“, eine Gruppe österreichischer Skifahrer, die in den Nachkriegsjahren international Furore machten.

Am 20. Jänner widmet sich ein „ORF III Themenmontag“ unterschiedlichen Facetten des Skisports und des mondänen Tiroler Skimekkas. Den Auftakt im Hauptabend macht die ORF-III-Produktion „Kitzbühel und die Reichen“ (20.15 Uhr) von Isabel Gebhart, die Teil des zehnteiligen „ORF-III-Österreich-Checks“ ist. Diese beleuchtet den wirtschaftlichen Aspekt, den die Massenveranstaltung Hahnenkamm-Rennen mit sich bringt: Um die prominenten Kitzbühel-Besucher/innen dreht sich auch die anschließende Doku „Kitzbühel – Ein Wintermärchen“ (21.05 Uhr). Danach beleuchtet die Produktion „Gipfel, Gips und Après-Ski – Der Winterzirkus in Sölden“ (21.55 Uhr) einen weiteren prominenten Skiort: Sölden im Tiroler Ötztal. Ob Schneeparadies oder Partymeile – in Sölden kommt jeder Ski-Fan auf seine Kosten. Zum Abschluss folgt die zweiteilige Dokumentation „Rummelplatz Alpen“ (22.30, 23.20 Uhr).

„Heimat Österreich“ stellt am Mittwoch, dem 22. Jänner, in einer Doku von Wolfgang Niedermair „Das unbekannte Kitzbühel“ (20.15 Uhr) in den Fokus. „Arlberg – Der weiße Rausch“ (21.05 Uhr) von Peter Beringer ist anschließend in „Land der Berge“ zu sehen. Vier Ausgaben „Quantensprung – Die Doku“ widmen sich ab 21.55 Uhr der weißen Gefahr namens Lawine.

ORF III zeigt am Donnerstag, dem 23. Jänner, den spektakulären Kinodokumentarfilm „Streif – One Hell of a Ride“ (22.05 Uhr). Die 2015 entstandene Produktion von Regisseur Gerald Salmina wirft einen Blick hinter die Kulissen des Tiroler Megaevents und begleitet fünf Sportler bei ihrer einjährigen Vorbereitung auf das wichtigste Rennen ihrer Karriere. Am Samstag, dem 25. Jänner, stimmt „Unser Österreich“ ab 15.50 Uhr mit winterlichen Dokumentationen auf den „zeit.geschichte“-Hauptabend ein, an dem um 20.15 Uhr die ORF-III-Neuproduktion „Mythos Hahnenkamm – 80 Jahre Streif“ Premiere feiert.

Danach folgen zwei weitere Dokus von Robert Altenburger: „Skilegenden – Karl Schranz“ (21.05 Uhr) über den dreifachen Weltmeister, zweifachen Gesamtweltcupsieger und einen der erfolgreichsten Skirennläufer Österreichs. Um 21.55 Uhr porträtiert eine weitere „Skilegenden“-Doku jene Salzburgerin, der es als erste Rennläuferin gelang, in nur einer Saison alle fünf Skidisziplinen für sich zu entscheiden: Petra Kronberger.

Zum Abschluss des Ski-Schwerpunkts am Mittwoch, dem 29. Jänner, stehen zwei weitere Doku-Neuproduktionen auf dem Programm. Den Auftakt macht „Heimat Österreich“ mit dem Film „Das unbekannte Schladming“ (20.15 Uhr) von Wolfgang Winkler. Das berühmte „Nightrace“ fesselt Zigtausende Besucher/innen und Fernsehzuschauer/innen. Dabei ist Schladming in kleinen Teilen noch immer das, was es einst war, bevor der Skisport im Winter regiert:
ein beschaulicher Ort voller landschaftlicher Reize, geprägt von bergbäuerlicher Lebenskultur. Zuletzt führt Ex-Skistar Marlies Raich in einer neuen „Land der Berge“-Doku in die Skiregion Obertauern. Der Film „Winterzauber, Obertauern und die Beatles mit Marlies Raich“ (21.05 Uhr), gestaltet von Theresa Weiler, erinnert an die Zeit, als die legendäre Band vor 50 Jahren für die Dreharbeiten zu „HELP!“ in die Salzburger Skiregion Obertauern kam. Seitdem ist das Skigebiet weltweit bekannt und als eines der schneereichsten der Alpen zum Wintersport-Hotspot für Touristinnen und Touristen aus aller Welt geworden.

Kitzbühel 2020 im ORF-Landesstudio Tirol

Auch das ORF-Landesstudio Tirol widmet sich einmal mehr ausführlich dem größten Tiroler Sportevent des Jahres. Neben Live-Berichten in den aktuellen Sendungen holen ab 23. Jänner eigene Flächenreporter/innen Adabei-Stimmen und Interviews mit Fans ein und beschäftigen sich mit dem Lifestyle und den VIPs im Zielraum. In TV, Radio und Online aktuell stehen das 80-Jahre-Jubiläum (22. Jänner) sowie die sportlichen Highlights im Mittelpunkt. „Guten Morgen Tirol“ blickt am 27. Jänner zurück: Das war das Kitzbühel-Wochenende.

Umfassende Online-Berichterstattung zum Kitzbühel-Wochenende

Die im Web und als App verfügbaren Angebote von sport.ORF.at inkl. des multimedialen „ORF Ski alpin“-Specials stehen ganz im Zeichen des Kitzbühel-Wochenendes. Die Berichterstattung des umfangreichen Schwerpunkts reicht von umfassenden Vorschauen und aktuellen Berichten zu den Bewerben bis hin zu Interviews und Ergebnislisten. Sport.ORF.at-Skiexperte Michael Fruhmann berichtet außerdem direkt aus Kitzbühel. Der bewährte Live-Ticker stellt den jeweiligen Zwischenstand der einzelnen Bewerbe sekundenaktuell bereit. ORF Ski alpin bringt die Fans im Web und via App mit multimedialen Angeboten ganz nah ans Geschehen.

Alle ORF-TV-Übertragungen werden als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) und auf sport.ORF.at angeboten. Die ORF-TVthek stellt außerdem die Highlights aller Bewerbe und Berichte rund um das Geschehen in Kitzbühel in einem „Im Fokus“-Themenschwerpunkt bereit.

Auch der ORF TELETEXT präsentiert im Rahmen seiner aktuellen Sportberichterstattung ab Seite 200 aktuelle News und Berichte und stellt mit Ergebnislisten, Tabellen und einem Live-Ticker ein umfangreiches Angebot für Sportfans bereit.

Hitradio Ö3 live aus Kitzbühel

Ö3-Moderator Benny Hörtnagl und Ö3-Mikromann Tom Walek melden sich von Freitag, dem 24. Jänner, bis Sonntag, den 26. Jänner, aus dem Zielhaus und versorgen die Fans im Zielbereich der Streif und des Ganslernhangs an allen drei Renntagen mit Informationen und Hintergrundberichten.

Und auch die Ö3-Hörer/innen sind bei allen wichtigen Entscheidungen dabei, wenn das Hahnenkammrennen in Kitzbühel über die Bühne geht:
Die Ö3-Sportreporter Adi Niederkorn und Daniel Kulovits berichten über alle wichtigen Entscheidungen und liefern Ausblicke, Hintergrundinformationen, Analysen sowie Interviews mit den Skistars. Außerdem sendet Hitradio Ö3 von Freitag bis Sonntag Wetterprognosen live aus Kitzbühel. Ö3-Meteorologe Sigi Fink meldet sich vormittags live aus der Reporterkabine und wirft einen Blick auf das Wetter (Freitag, 24. Jänner, von 5.00 bis 12.00 Uhr, Samstag, 25. Jänner, und Sonntag, 26. Jänner, von 6.00 bis 12.00 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011