„Dok 1“ und „Talk 1“ zum Umweltkiller Mode am 16. Jänner in ORF 1

Stacey Dooley präsentiert die Doku „Schmutzige Wäsche“, Lisa Gadenstätter diskutiert über „Shoppen, Anziehen, Wegschmeißen“

Wien (OTS) - Heute neu und in – morgen schon im Müll! „Dok 1“ und „Talk 1“ widmen sich in einem spannenden Themenabend am Donnerstag, dem 16. Jänner 2020, ab 20.15 Uhr in ORF 1 dem Umweltkiller Mode. Um 20.15 Uhr reist die junge BBC-Journalistin Stacey Dooley in „Dok 1:
Schmutzige Wäsche“ um die Welt, um die versteckten Kosten der „Fast Fashion“ aufzudecken. Danach greift Lisa Gadenstätter ab 21.05 Uhr in „Talk 1“ das Thema auf und fragt „Shoppen, Anziehen, Wegschmeißen – Wie kommen wir da wieder raus?“. Zu Gast sind u. a. Rainer Will, Geschäftsführer des österreichischen Handelsverbands, Karin Kuranda, Gründerin von „endlos fesch“, sowie Julia Schramm, Autorin und Politikerin. Wer online mitdiskutieren möchte, hat via debatte.ORF.at die Möglichkeit dazu.

„Dok 1: Schmutzige Wäsche – Umweltkiller Mode“ um 20.15 Uhr

Im goldenen Zeitalter der Mode haben viele Menschen Zugang zu den jüngsten Trends der Modewelt. Und Kleidung ist billig wie nie. Dass aber diese „Wegwerfmode“ unseren Planeten verschmutzt und bei den Umweltkillern im Ranking ganz weit oben ist, ist kaum jemandem bewusst. Alleine die Konsumentinnen und Konsumenten in Großbritannien haben vergangenes Jahr 47 Milliarden Pfund, das entspricht etwa 55 Milliarden Euro, für Kleidung ausgegeben.

Stacey Dooley, engagierte britische Journalistin, macht sich auf, um die Welt zu bereisen und aufzudecken, wie teuer uns „Fast Fashion“ eigentlich zu stehen kommt. Ihre Reise führt bis zum Aralsee, der in den letzten Jahrzehnten von einem ausgedehnten Binnenmeer zu einer verschwindend kleinen Wasserlache geschrumpft ist. Einst üppige Vegetation wurde abgelöst von sandiger Ödnis. Fischerei gibt es nicht mehr, denn hier ist das Wasser verschwunden. Die Bevölkerung der Umgebung verarmt, der Wind wird rauer, denn keine Bäume halten ihn mehr ab. Ihre Reise führt Stacey auch nach Indonesien, wo der Citarum, der schmutzigste Fluss der Welt, immer noch von der Textilindustrie als Abwasserkanal benutzt wird. Ein Fluss, den Millionen Menschen als Wasserquelle benötigen. Umweltaktivistinnen und Umweltaktivisten kämpfen dafür, den Fluss wieder zu beleben.

Welche Auswirkungen unsere kleinen feinen Shoppingtouren haben und wie viel Wasser ein einziges Paar Jeans verbraucht, raubt einem den Atem. Stacey hat große Schwierigkeiten, an Vertreter/innen bekannter Modemarken heranzukommen. Irgendwie will niemand mit ihr reden. Haben sie zu viel zu verbergen? Aber Stacey gibt nicht auf. Sie spricht auch mit Menschen, die sich für mehr Nachhaltigkeit bei Mode einsetzen. Und schließlich holt sie sich einige Modebloggerinnen ins Boot, um auf diese tragische Entwicklung aufmerksam zu machen, die die Textilindustrie und unser, wenn auch unbeabsichtigtes, gedankenloses Konsumverhalten auslösen.

Talk 1: „Shoppen, Anziehen, Wegschmeißen. Wie kommen wir da wieder raus?“ um 21.05 Uhr

Bis zu 20 Kollektionen im Jahr werfen die großen Modeketten hierzulande auf den Markt, die Devise heißt: immer mehr, immer schneller, immer billiger. Heute cool und schick – morgen schon wieder im Müll. Laut Umfragen hat jede/jeder von uns durchschnittlich 85 Kleidungsstücke im Kasten, hochgerechnet sind das über 500 Millionen Teile in ganz Österreich. Und jede/jeder zweite gibt sein Gewand auch ganz schnell wieder her, einfach, weil es nicht mehr gefällt. Mode wird zur Wegwerfware: Am Ende landen täglich ganze Stoffberge im Müll. Mit den dramatischen Folgen der Herstellung und Entsorgung von schneller Mode beschäftigt sich „Dok 1“. Doch wer trägt die Verantwortung? Und wer kann daran was ändern? Die Konsumentinnen und Konsumenten oder die Modeketten und Kleiderhersteller? Und wie kann es anders gehen? Welche Alternativen gibt es? Gehen coole Fast Fashion und gutes Gewissen zusammen? Darüber diskutieren bei Lisa Gadenstätter unter anderen:

Rainer Will, Geschäftsführer des österreichischen Handelsverbands Karin Kuranda, Gründerin von „endlos fesch“
Julia Schramm, Autorin und Politikerin

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003