FP–Kohlbauer fordert Transparenz und Sparsamkeit bei Wien-Büros im Ausland

Präsenz im Ausland grundsätzlich positiv. Kosten-Nutzen-Analyse soll tatsächlichen Nutzen zeigen.

Wien (OTS) - Der Sprecher für europäische und internationale Angelegenheiten der FPÖ-Wien, LAbg. Leo Kohlbauer, begrüßt grundsätzlich die Präsenz der Stadt Wien in Ländern innerhalb und außerhalb der Europäischen Union. „Es ist positiv, dass die wirtschaftlichen Interessen der Stadt im Ausland gepflegt und Unternehmen unterstützt werden“, betont der Freiheitliche.

Kohlbauer fordert in diesem Zusammenhang jedoch volle Transparenz und Sparsamkeit. „Es braucht eine genaue Kosten-Nutzen-Analyse, was diese Büros für die Stadt Wien tatsächlich bringen. Denn es geht hier um das Steuergeld der Wienerinnen und Wiener. Ich werde daher genau hinterfragen, welche Leistungen in den Wien-Büros erbracht werden und welche Vorteile daraus für die Stadt daraus entstehen“, so der FPÖ-Sprecher. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001