Jüdisches Museum Wien: Ausstellung über den „Hasen mit den Bernsteinaugen“ wird verlängert

Wien (OTS/RK) - Aufgrund des großes Erfolgs verlängert das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, die Ausstellung „Die Ephrussis. Eine Zeitreise“ bis 13. April 2020.

Die Schau begibt sich auf die Spuren von Edmund de Waals Bestseller „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ und erzählt die Geschichte der berühmten Ringstraßen-Familie Ephrussi. Die Ausstellung zeichnet den Weg der Familie, ihren freiwilligen sowie unfreiwilligen Reisen zwischen Russland, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Spanien, den USA, Mexiko, Japan und anderen Ländern nach. Anhand von ausgewählten Objekten, Dokumenten und Bildern wird der wirtschaftliche und gesellschaftliche Werdegang einer europäisch-jüdischen Familie dargestellt, deren Nachfahren heute durch Flucht und Vertreibung in der ganzen Welt verstreut leben. Kernstück der Ausstellung bildet das Familienarchiv der Ephrussis, das die Familie de Waal dem Jüdischen Museum Wien schenkte, sowie 157 Netsukes, die dem Museum als langfristige Leihgabe von der Familie zur Verfügung gestellt wurden.

Programmhighlights zur Ausstellungsverlängerung

  • Als perfektes After-Work-Programm lädt das Jüdische Museum Wien jeden ersten Donnerstag im Monat, um 17:15 Uhr, zu „Ephrussi für Eilige“. Die Spezialführung vermittelt in 30 Minuten die Highlights der Ausstellung. Die Führungspauschale beträgt 4,- Euro. Mit einem gültigen Ausstellungsticket oder Jahreskarte ist die Teilnahme frei.
  • Jeden letzten Sonntag im Monat, 16:30 Uhr, präsentiert das Vermittlungsteam die Geschichte der Familie Ephrussi. Die Teilnahme an der Führung ist für BesucherInnen mit gültigem Ausstellungsticket oder Jahreskarte frei. Um Anmeldung wird gebeten: tours@jmw.at oder Tel.: +43 1 535 04 31-1537 u. -1538

„Die Ephrussis. Eine Zeitreise“ ist bis 13. April 2020 im Jüdischen Museum Wien, einem Museum der Wien Holding, zu sehen. Zur Ausstellung, die von Gabriele Kohlbauer-Fritz und Tom Juncker kuratiert und von Schuberth & Schuberth gestaltet wurde, erscheint ein Katalog zum Preis von 29,90 Euro im Zsolnay Verlag. Das Jüdische Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien, ist von Sonntag bis Freitag 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der zweite Standort, Museum Judenplatz, Judenplatz 8, 1010 Wien, ist von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 14 Uhr (Winterzeit) bzw. 17 Uhr (Sommerzeit) geöffnet.

Weitere Informationen unter www.jmw.at oder unter info@jmw.at.

Rückfragen & Kontakt:

Petra Fuchs
Jüdisches Museum Wien – Medienbetreuung
Tel.: +43 1 535 04 31-113
E-Mail: petra.fuchs@jmw.at
www.jmw.at

Elisabeth Bauer
Wien Holding – Corporate Communications
Tel.: +43 1 408 25 69 - 47
E-Mail: e.bauer@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003