Neue Umfrage von YPO Global Pulse zum Thema Vertrauen zeigt, dass für junge Führungskräfte Vertrauen zwar wichtig ist, jedoch kaum praktische Pläne vorhanden sind, um das Vertrauen von Mitarbeitern aufzubauen

New York (ots/PRNewswire) - YPO, die internationale Organisation für Führungskräfte mit mehr als 28.000 Mitgliedern aus 135 Ländern, führte eine Mitgliederbefragung durch, in der Geschäftsführer sich zum Thema Stakeholder-Vertrauen äußerten und Angaben dazu machten, welche Maßnahmen sie ergreifen, um eine Kultur des Vertrauens innerhalb ihrer Organisationen aufzubauen, und welche Auswirkungen diese haben.

Knapp 3.000 Führungskräfte aus 115 Ländern haben an dieser wichtigen Business-Umfrage teilgenommen

Die 2020-Umfrage der YPO,Global Pulse Survey on Trust, durchgeführt vom 1.-18. November 2019 mit 2.960 Befragten, stellte fest, dass dies zwar eine Schlüsselfrage für Führungskräfte rund um die Welt ist, jedoch erhebliche Lücken zwischen den Ideen von Führungskräften und deren konkreten Aktionen bestehen. Hier einige der wichtigsten Ergebnisse:

  • 96 Prozent der Führungskräfte bewerten den Aufbau und die Aufrechterhaltung eines Vertrauensverhältnisses mit Stakeholdern als Priorität, und fast die Hälfte (42 Prozent) gibt an, dass der Aufbau des Stakeholder-Vertrauens in den letzten fünf Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewonnen hat.
  • Nur 40 Prozent der Führungskräfte finden es unkompliziert bzw. einfach, ein Vertrauensverhältnis mit Mitarbeitern aufzubauen, und sie finden es sogar noch schwieriger, dies mit ihren Kunden zu tun (36 Prozent).
  • Obwohl sich die meisten globalen Führungskräfte einig sind, dass dies ein Thema mit hoher Priorität ist, das immer wichtiger wird, haben über 60 Prozent das Vertrauen der Mitarbeiter in ihrem Unternehmen bislang noch nicht konkret evaluiert, und nur ein Drittel (34 Prozent) verfügt über spezifische Pläne, um unternehmensweit den Aufbau/die Aufrechterhaltung des Mitarbeitervertrauens sicherzustellen.
  • Die meisten Chief Executives verstehen das Gewicht ihrer Rolle. 89 Prozent stimmen zu, dass sie als Führungskräfte unter Druck stehen, die Werte ihrer Organisation durch ihr Handeln zu verkörpern.
  • 77 Prozent der Führungskräfte geben an, dass sie unter Druck stehen, den Wandel selbst anzuführen, anstatt auf politische Entscheidungen zu warten.
  • Die meisten Führungskräfte (71 Prozent) sind sich einig, dass ihr Unternehmen einen gewissen positiven gesellschaftlichen Einfluss haben kann; etwas weniger der Befragten geben an, dass Maßnahmen in gesellschaftlichen Fragen das Mitarbeitervertrauen (56 Prozent) bzw. das Vertrauen der Öffentlichkeit (57 Prozent) steigern können.

Methodologie für die 2020-Umfrage der YPO, Global Pulse Survey on Trust:

Die Global Pulse Survey on Trust 2020 wurde von YPO vom 1. bis 18. November 2019 mittels Online-Fragebogen durchgeführt. Insgesamt haben 2.960 YPO-Mitglieder an der Umfrage teilgenommen. Die Stichprobe umfasste Mitglieder in 115 Ländern. Es wurde ein Konfidenzniveau von 95 % und ein Fehlerbereich von ±1,84 % verwendet.

Informationen zur YPO:

YPO ist eine internationale Organisation für Führungskräfte mit mehr als 28.000 Mitgliedern aus 135 Ländern, deren Überzeugung es ist, dass die Welt bessere Führungspersönlichkeiten braucht. Alle unsere Mitglieder haben bereits in jungen Jahren bedeutende Führungserfolge erzielt. Zusammen führen sie Unternehmen und Organisationen an, die insgesamt einen Jahresumsatz von 9 Billionen US-Dollar erzielen. YPO-Mitglieder inspirieren und unterstützen sich gegenseitig durch Peer-Learning-Aktivitäten und Erfahrungsaustausch in einer inklusiven Gemeinschaft des Vertrauens. Mehr Informationen finden Sie unter ypo.org.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1065220/YPO_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Amy Zelvin Reid
areid@ypo.org
646-678-0575

Angela Mers
amers@ypo.org
415-298-8534

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001