Sozialmedizinische und soziale Betreuungsdienste auch 2019 stark nachgefragt

LR Teschl-Hofmeister zieht Bilanz über die Entwicklung der Pflege im Jahr 2019

St. Pölten (OTS/NLK) - Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zieht Bilanz über die sozialmedizinischen und sozialen Betreuungsdienste im Jahr 2019: „Im vergangenen Jahr wurde im Bereich der sozialmedizinischen und sozialen Betreuungsdienste eine verstärkte Nachfrage verzeichnet. Rund 4.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hilfswerk, Volkshilfe, Caritas der Diözese St. Pölten, Caritas der Erzdiözese Wien sowie des Roten Kreuz Niederösterreich leisteten im Jahr 2019 in den 181 Sozialstationen Niederösterreichs etwa 3,65 Millionen Einsatzstunden, das sind ca. 70.000 Stunden mehr als im Vorjahr. Die erbrachten Einsatzstunden werden dabei in Höhe von rund 107 Millionen Euro gefördert.“ Die mobile Pflege ist weiterhin ein beliebtes Pflegeangebot: Die Pflegekräfte betreuen und pflegen derzeit mehr als 17.200 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher durch mobile Dienste in ihren eigenen vier Wänden.

Besonderen Wert legen die Anbieter auf die Einbindung von pflegenden Angehörigen und deren Begleitung und Unterstützung. Durch entlastende Gespräche, Beratung zu Pflegegeld, Ersatzpflege, Notruftelefon oder „Essen auf Rädern“ sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtige Begleiter, die sich professionell um den möglichst langen Verbleib Betroffener im Eigenheim bemühen.

„Im Jahr 2019 haben wir eine starke Nachfrage an Pflegeangeboten verzeichnet. Mit dem gut ausgebauten Netz an Sozialstationen in unserem Bundesland gelingt es uns, hochwertige Pflege- und Betreuungsleistungen anzubieten. Der Bedarf wird aufgrund der demographischen Entwicklung weiter steigen. Auch wissen wir, dass der Großteil der älteren Generation seinen Lebensabend gerne in den eigenen vier Wänden verbringen möchte“, so Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Auskunft zu Pflege und Betreuung in Niederösterreich gibt es kostenlos bei der NÖ Pflegehotline unter der Telefonnummer 02742/9005-9095, Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr, oder per Email unter post.pflegehotline@noel.gv.at.

Weitere Informationen: Büro LR Teschl-Hofmeister, Mag. (FH) Dieter Kraus, Telefon 02742/9005-12655, E-Mail dieter.kraus@noel.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0003