Köchl fordert detaillierte Maßnahmen zur Attraktivierung der Lehre

Wien (OTS/SK) - „Positiv ist, dass die Regierung in ihrem Programm eine Attraktivierung der Lehre vorsieht. Genaueres, wie und bis wann Maßnahmen umgesetzt werden, kommen hoffentlich in absehbarer Zeit“, so SPÖ-Lehrlingssprecher Klaus Köchl am Freitag im Nationalrat. „Ich erwarte mir eine ordentliche und nachhaltige Auseinandersetzung mit der Situation der Lehrlinge und der Lehrbetriebe. Schlagworte alleine reichen sicher nicht! Ich erwarte mir, dass detailreichere Ausführungen, um die Lehre für Auszubildende und Betriebe tatsächlich attraktiver zu gestalten, folgen und die Lehre endlich wieder an Ansehen gewinnt.“ ****

„Die letzte Regierung unter Bundeskanzler Kurz hat leider vor allem Verschlechterungen gebracht“, sagt der SPÖ-Abgeordnete und verweist auf nur einige Schritte, die unter Kurz I gesetzt wurden: Die Ausbildungsgarantie für junge Menschen wurde abgeschafft, die Ausbildungshilfe gekürzt und damit Mittel für die überbetriebliche Lehre gekürzt, die 60-Stunden-Woche sowie Kürzung der Ruhezeiten im Gastgewerbe eingeführt.

„Es würde uns sehr freuen, wenn dieser Trend unter der neuen Regierung gestoppt würde, da die bisherigen Veränderungen einen Lehrberuf nicht attraktiver gestaltet haben, ganz im Gegenteil“, fordert Klaus Köchl eine Trendumkehr und das Umsetzen von Maßnahmen, welche die Lehre für Auszubildende und Betriebe tatsächlich attraktiver werden lassen. Er betont, dass Fleiß und Einsatz von Auszubildenden am Arbeitsmarkt wieder mit attraktiven Rahmenbedingungen belohnt werden müssen. (Schluss) bj/pp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010