Neue Regierungsspitze führt Politikerranking im Dezember an

Finale der Koalitionsverhandlungen und Wiener FPÖ-Abspaltung dominieren Politikberichte im Dezember 2019

Wien (OTS) -

Das aktuelle APA-DeFacto-Politikerranking, das laufend die Berichterstattung aus fünfzehn heimischen Tageszeitungen analysiert, weist für Dezember 2019 die beiden Chefverhandler Sebastian Kurz (ÖVP) und Werner Kogler (Die Grünen) zum zweiten Mal in Folge an der Spitze der medialen Politiklandschaft aus. Auf Platz drei folgt mit deutlichem Abstand FPÖ-Chef Norbert Hofer.

Für Kurz und Kogler stehen im Dezember insbesondere die finalen Koalitionsverhandlungen im Vordergrund der Berichterstattung. Die im ehemaligen Winterpalais von Prinz Eugen geführten Verhandlungsrunden führten gegen Ende Dezember zum ersten Koalitionsübereinkommen auf Bundesebene zwischen Türkis und Grün. ÖVP-Chef Sebastian Kurz findet darüber hinaus mit dem jährlichen Empfang bei „Punsch & Maroni“ prominent Eingang in die mediale Öffentlichkeit.

Den dritten Platz im Ranking belegt FPÖ-Chef Norbert Hofer. Neben dem endgültigen Parteiausschluss von Heinz-Christian Strache beschäftigte Hofer vor allem eine Partei-Abspaltung im Wiener Landtag. Die von Karl Baron (Platz 12) gegründete Partei „DAÖ – Die Allianz für Österreich“ sorgt speziell zur Mitte des Monats für Aufmerksamkeit. Dominik Nepp, der als Parteichef der Wiener FPÖ bei beiden Themen immer wieder genannt wird, verbucht mit Platz 13 seine bisher höchste Platzierung im APA-DeFacto-Politikerranking.

SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner beschließt das Jahr auf Platz vier und erreicht damit eine Medienpräsenz auf einem „Vor-Ibiza-Niveau“. Am häufigsten werden die Debatte rund um Ex-Casinos-Vorstand Dietmar Hoscher, eine von Rendi-Wagner angestoßene Initiative zu einem nationalen Bildungskonvent sowie diverse Jahresrückblicke mit Randerwähnungen in der Berichterstattung transportiert.

Platz fünf erreicht Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der im Dezember besonders mit maßgebenden Aussagen für mediale Präsenz sorgt. Als Vertreter Österreichs bei der UN-Klimakonferenz in Madrid sticht sein Appell für mehr Klima- und Artenschutz heraus: Van der Bellen zeigt bei seiner Eröffnungsrede mit den Worten „Ladies and Gentlemen, das ist ein Eisbär“ ein Stofftier medienwirksam in die Kamera. Seine kurz nach „Ibiza“ getätigte Aussage „Nur Mut und etwas Zuversicht, wir kriegen das schon hin“ wird im Dezember zum österreichischen Spruch des Jahres gekürt.

Die weiteren Politikerinnen und Politiker unter den Top 10 lauten: FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl (Platz 6), ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer (7), Bundekanzlerin Brigitte Bierlein (8) sowie die SPÖ-Landeshauptleute Hans Peter Doskozil (9) und Michael Ludwig (10).

Das Ranking der Top 20 für Dezember 2019 ist unter https://www.ots.at/politikerranking abrufbar. Das Ranking wurde von APA-DeFacto auf Basis der Anzahl von Beiträgen mit namentlicher Erwähnung von Politikerinnen und Politikern in 15 österreichischen Tageszeitungen für den Zeitraum von 1. bis 31. Dezember 2019 erstellt.

Rückfragen & Kontakt:

APA-DeFacto GmbH
+43 1 36060-5123
analyse@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008