Pensionistenverband-Kostelka: Anerkennung für Übergangsregierung – Einladung an neuen Sozialminister Anschober

Pflege, Pensionen, Gesundheit und Mobilität wichtige Themen

Wien (OTS) - Der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Dr. Peter Kostelka sprach der heute endenden Übergangsregierung seinen Dank und Anerkennung aus, „weil sie Österreich in bewegten Zeiten stabil regiert hat“. Kostelka dankte vor allem Sozialministerin a.D. Brigitte Zarfl, „die bei den Verhandlungen über die Pensionsanpassung die Pensionistenverbände unterstützt hat“.

Vom neuen Sozialminister Rudolf Anschober erhofft sich Kostelka eine ebenso gute Zusammenarbeit und lädt ihn zum intensiven Dialog mit dem Pensionistenverband und dem Seniorenrat ein. Kostelka: „In Anschobers Ressort fallen die wichtigen Agenden wie Pflege, Pensionen, Gesundheit und Mobilität – alles Themen, die besonders die älteren Menschen betreffen.

Kostelka bekräftigt heute seine Skepsis gegenüber der Einführung einer Pflege-Versicherung. Zu den Pensionen kündigt Kostelka eine WIFO-Studie über eine neue Formel für die jährliche Pensionsanpassung an. Was dem Pensionistenverbands-Präsidenten besonders wichtig ist: Das im Regierungs-Programm angekündigte Öff-Ticket bedarf intensiver Verhandlungen auch mit den Pensionistenvertretern, weil man dabei auch das Thema Seniorenermäßigungsalter diskutieren muss, das zuletzt für Aufregung gesorgt hat.

„Besonderes Augenmerk wird der Pensionistenverband auf die gesundheitliche Versorgung der älteren Menschen angesichts veränderter Strukturen in der Sozialversicherung legen“, kündigte Kostelka an.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001