Korosec zur Regierungsbildung: „Gehen wir’s mit Vertrauen an!“

Von nachhaltiger Pensionsfinanzierung bis Weiterentwicklung des Pflegegeldes: Seniorenbund-Präsidentin sieht zentrale Forderungen der älteren Generation im Regierungsprogramm.

Wien (OTS) - „Ich bin hoch erfreut, dass Österreich das neue Jahr mit einer stabilen Regierung unter Bundekanzler Sebastian Kurz beginnt. Damit wird der erfolgreiche Weg der Veränderung für die Österreicherinnen und Österreicher auch in den kommenden Jahren fortgesetzt“, freut sich Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec anlässlich der Präsentation des erfolgreich ausverhandelten Regierungsprogrammes zwischen ÖVP und Grünen.

Das Regierungsprogramm trägt deutlich die Handschrift der Neuen Volkspartei. So wird die Steuersenkung für arbeitende Menschen fortgesetzt und der Kampf gegen illegale Migration und den politischen Islam konsequent weitergeführt. „Die zentralen Versprechen der Neuen Volkspartei werden damit umgesetzt. Es zeigt sich: Grenzen schützen und Klima schützen ist kein Widerspruch“, betont Korosec.

Zentrale Forderungen der älteren Generation umgesetzt

Ingrid Korosec hebt hervor, dass der Wichtigkeit der älteren Generation im Regierungsprogramm Rechnung getragen wird. „Viele zentrale Forderungen und Anliegen der Seniorinnen und Senioren prägen die großen Reformprojekte der kommenden Jahre. Um ein paar Beispiele zu nennen: Die nachhaltige Finanzierung unserer Pensionen wird durch Anreize zur Angleichung des faktischen an das gesetzliche Pensionsalter unterstützt, außerdem wird Altersarmut noch stärker bekämpft. Das Pflegegeld wird bedarfsgerecht weiterentwickelt, Demenz stärker bei Pflegeleistungen berücksichtigt und pflegende Angehörige werden weiter entlastet. Darüber hinaus werden gezielt Maßnahmen gesetzt, um ältere Arbeitnehmer zu unterstützen und den Arbeitsmarkt generationenfreundlicher zu machen“, zählt die Seniorenbund-Präsidentin auf.

Vertrauen statt Skepsis ist angesagt!

Zwar wurden sowohl ÖVP als auch Grüne für bestimmte und durchaus unterschiedliche Positionen gewählt – der Skepsis, die manche Seiten der neuen Regierung entgegenbringen, erteilt Korosec aber eine klare Absage.„Pessimismus ist nicht der Weg nach vorne in eine goldene Zukunft. Regieren heißt auch, Verantwortung zu tragen. Der Wille dazu hat uns durch intensive und herausfordernde Verhandlungen hin zu einer Einigung geführt, das habe ich als Verhandlerin selbst miterlebt“, bekräftigt sie.

„Sebastian Kurz und seinem Team haben mein uneingeschränktes Vertrauen. Jetzt gilt es, gemeinsam Verantwortung für Österreich und alle Generationen in Österreich zu tragen und den erfolgreichen Weg der Veränderung fortzusetzen. Auch ich werde mich im Seniorenbund weiterhin dafür stark machen. Daher sage ich: Gehen wir’s mit Vertrauen an!“, so der Appell von Ingrid Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001