Arbeitsmarkt - Muchitsch: „Bin gespannt, wo das soziale Gewissen der Grünen im Koalitionspakt zu finden ist“

Wien (OTS/SK) - Mit den insgesamt 349.795 Personen sind um 1,6 Prozent weniger arbeitslose Personen gemeldet als im Vorjahr. „Aber die Arbeitsmarktdaten zeigen, dass die anhaltende Konjunkturabschwächung am Arbeitsmarkt vor allem Arbeitslose über 50 Jahre (plus 0,7 Prozent) sowie Arbeitslose mit gesundheitlichen Einschränkungen und Menschen mit Behinderungen (je plus 2,6 Prozent) trifft. Das zeigt, wie wichtig Maßnahmen in diesem Bereich wären, denn diese Menschen waren Türkis und Blau die letzten zwei Jahre egal. Deshalb braucht es wieder mehr Förderanreize für Gemeinden und Unternehmen, wie es immer unter SPÖ-geführter Regierung der Fall war. Außerdem ist es problematisch, dass das Arbeitsressort aus dem Sozialministerium herausgenommen werden soll. Aber wir werden die neue Regierung hier an ihren Taten messen. Ich hoffe, die Grünen werden ihr soziales Gewissen nicht beim Portier im Bundeskanzleramt abgeben“, so SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Eine Stagnation ist auch bei den als offen gemeldeten Stellen zu verzeichnen. Die Anzahl ist mit 65.443 im Vergleich zum Vorjahr annähernd gleich geblieben. „Hier muss man auch sagen, dass fast 90 Prozent der offenen Stellen vom AMS innerhalb von 32 Tagen neu besetzt werden. Das funktioniert gut, weil die Sozialpartnerschaft im AMS lebt. Das soll auch so bleiben. Denn dort wird noch realitätsnah und praxisorientiert Sozialpolitik im Interesse der Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen gemacht“, so Muchitsch. (Schluss) bj/sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003