Heinisch-Hosek: Wo sind die Frauenagenden?

Bisher keine Informationen über Frauenpolitik in der Regierung

Wien (OTS/SK) - „Sag mir wo die Frauen sind?“, sagte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek in Reaktion auf die bisher bekannten Details der künftigen türkis-grünen Regierung. Zwar sei es positiv zu sehen, dass die künftig aus mehr Frauen als Männern bestehen wird, aber es brauche viel mehr. Während der letzten Verhandlungswochen sei kein einziges Mal über Frauenpolitik berichtet worden und es wirkt zumindest in der Öffentlichkeit, als ob das Thema nicht behandelt würde. ****

„Wo ist das Frauenministerium? Wo sind die Frauenagenden? In Zeiten in denen es unter Schwarz-Blau einen echten Rückschritt in Frauenrechten gab, in Zeiten von #Metoo, in Zeiten in denen der Gewaltschutz anscheinend zu wenig ist, wenn man sich die vielen Femizide in Österreich ansieht, in Zeiten in denen Frauen immer noch um Unterhaltsleistungen ringen müssen, braucht es eine Frauenministerin. Und gerade jetzt hören und lesen wir nichts davon, wo die Frauenagenden hinwandern“, so Heinisch-Hosek weiter.

„Ich bin schon sehr gespannt darauf, wo und vor allem mit welchen Inhalten Frauenpolitik künftig gemacht wird. Wir werden diese Regierung daran messen, was sie frauen- und gleichstellungspolitisch voranbringt bzw. was sie im Regierungsprogramm verhandelt hat. Das bisher spärlich Veröffentlichte ist nicht vielversprechend für die Frauen in diesem Land“, so Heinisch-Hosek zum Schluss. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002