Pensionistenverband-Kostelka: "Ab 2020 steigt das Pflegegeld und zwar jedes Jahr"

Jetzt muss auch 24-Stunden-Förderung erhöht werden!

Wien (OTS) - „Mit 1. Jänner 2020 werden langjährige Forderungen des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) Realität. Das Pflegegeld wird in allen Stufen erhöht – und das künftig jährlich! Und der Rechtsanspruch auf Pflegekarenz oder Pflegeteilzeit bringt spürbare Verbesserungen und Erleichterungen für pflegende Angehörige!“, betont PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka. Der nächste Schritt muss jetzt die längst überfällige Erhöhung der 24-Stunden-Förderung sein. „In Österreich werden mehr als 25.000 Menschen in 24-Stunden Pflege betreut – und es werden täglich mehr. Die finanzielle Unterstützung für zwei selbstständige BetreuerInnen beträgt 550,- Euro pro Monat –seit 2008 unverändert. Hier ist eine spürbare Erhöhung dringend notwendig“, stellt Kostelka klar.

Durch steigende Kosten für Pflegemaßnahmen, -Hilfsmittel und die Dinge des täglichen Bedarfs ist das Pflegegeld heute 30 Prozent weniger wert als bei seiner Einführung vor ca. 25 Jahren. Seit damals wurde das Pflegegeld nur insgesamt fünf Mal erhöht. „Menschenwürdige, qualitativ hochwertige Pflege ist ein Menschenrecht und muss leistbar bleiben!“, so der PVÖ-Präsident. Der Pensionistenverband Österreichs hat daher mit Nachdruck eine jährliche Anhebung des Pflegegeldes – und zwar über alle Stufen - gefordert, die nun mit 1. Jänner 2020 in Kraft tritt. Der nächste logische und überfällige Schritt ist jetzt die Erhöhung der Förderung der 24-Stunden-Pflege – und zwar jährlich analog zu den Pensionen und dem Pflegegeld. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001