Acht Verkehrstote in der vergangenen Woche

403 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 22. Dezember 2019

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche (KW 51) starben fünf Pkw-Lenker, ein Pkw-Mitfahrer und zwei Fußgänger bei Verkehrsunfällen. Am Donnerstag, den 19. Dezember 2019, kam es im Bezirk Graz-Umgebung, Steiermark, zu einem tödlichen Tunnelunfall, bei dem eine 61-jährige Pkw-Lenkerin auf der B 67 gegen das Nordportal des Hausbergtunnel prallte und noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlag. Am Wochenende von Freitag bis Sonntag verunglückten sechs Verkehrsteilnehmer tödlich.

Sechs Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und zwei auf einer Landesstraße ums Leben. Jeweils zwei Verkehrstote mussten in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Tirol sowie jeweils einer im Burgenland und in der Steiermark beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursache waren in zwei Fällen nichtangepasste Geschwindigkeit und in je einem Fall mangelnder Sicherheitsabstand, vorschriftswidriges Überholen, Unachtsamkeit und Fehlverhalten eines Fußgängers. Bei zwei Verkehrsunfällen konnte die Ursache bisher nicht ermittelt werden. Zwei tödlich verletzte Fahrzeuglenker waren nicht angegurtet. Zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsangehörige.

Vom 1. Jänner bis 22. Dezember 2019 gab es im österreichischen Straßennetz 403 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2018 und 2017 waren es jeweils 404.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001