FPÖ – Hafenecker: Konsequente Abschiebung straffälliger Ausländer unter ehemaligem Innenminister Kickl

Haltlose Behauptungen Krispers

Wien (OTS) - „Als Innenminister hat Herbert Kickl den Fokus auf die rasche Abschiebung straffälliger Ausländer gelegt, und zwar egal, unter welchem Aufenthaltstitel sie sich in Österreich befunden haben, ob sie aus Drittstaaten, EU-Staaten oder aus europäischen Ländern kamen. Dank dieser Schwerpunktsetzung waren allein auf den Charterabschiebungen mehr als 40 Prozent Kriminelle “, erklärte heute FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker zu den haltlosen Behauptungen der Neos-Abgeordneten Krisper, die Kickl und der FPÖ „Propaganda“ vorgeworfen hat.

Dass von Jänner bis Oktober 2019 um zwölf Prozent Asylanträge weniger gestellt worden seien als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr, sei außerdem ein klarer Beleg für die hervorragende Arbeit, die Herbert Kickl im Innenministerium geleistet habe, betonte Hafenecker. Unter einer schwarz-grünen Regierung hingegen werde Österreich wieder zu einer Hauptdestination für Wirtschaftsflüchtlinge und die Asylanträge würden wieder sprunghaft ansteigen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002