Grüne Wirtschaft: Kammer muss intransparentes Polstertürgemauschel stoppen!

Andere Fraktionen waren über Vorgehen bei Klimastrategie nicht informiert

Wien (OTS) - Die Grüne Wirtschaft kritisiert das intransparente Vorgehen der Wirtschaftskammer bei der Klimastrategie der Bundesregierung. „Das Strategiepapier der Regierung wurde offensichtlich nur im kleinsten WKO-Kreis besprochen. Von einem breiten Diskurs innerhalb der Kammer kann keine Rede sein", so die Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft, Sabine Jungwirth: „Der ÖVP-Wirtschaftsbund hat die anderen Wählergruppen offenbar weder informiert noch in die Beratungen eingebunden.“

Damit bestätige die Kammer neuerlich den Vorwurf, nur im Interesse einiger weniger Ausgewählter zu handeln. Jungwirth: „Ich muss mich schon sehr wundern, dass der ÖVP-Wirtschaftsbund weiterhin seine fossile Klientel bedient und nicht im Interesse aller Unternehmerinnen und Unternehmer handelt. Dazu bräuchte es auch einen Stilwechsel: Offene Diskussion unter Einbindung aller Beteiligten statt intransparentes Polstertürgemauschel im elitären Kreis.“

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Knoll
Öffentlichkeitsarbeit
Grüne Wirtschaft
stefan.knoll@gruenewirtschaft.at
+43 676 507 28 38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001