Pensionistenverband–Wohlmuth: Ist Pensionsgejammer Vorspiel für geplante Verschlechterungen?

Pensionen kosten nicht nur - sie fördern den Inlandskonsum, stützen die Wirtschaft und sichern Arbeitsplätze

Wien (OTS) - „Es wird scho glei dumpa“ - das dürfte das Motto der selbsternannten Pensionsexperten sein, wenn sie vor Weihnachten mit ihren düsteren Prognosen über die „Nachhaltigkeit“ unseres Pensionssystems offenbar Einfluss auf das Regierungsprogramm nehmen wollen. „Wird mit diesem Pensionsgejammer schon der Boden für Verschlechterungen im Pensionsrecht aufbereitet, ist das das Vorspiel für Kürzungen?“, fragt Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth.

„Nachdem jetzt auch klar ist, dass die Pensionisten NICHT für ein Budgetdefizit verantwortlich sein können, weil es gar kein Defizit gibt, wird nun die Nachhaltigkeit strapaziert“, so Wohlmuth. „Da wird die vom Pensionistenverband erreichte Pensionsanpassung für das Jahr 2020 gleich einmal als zu üppig bezeichnet“, empört sich Wohlmuth, der daran erinnert, dass in den letzten Jahren die Pensionsanpassungen völlig unzureichend waren. Die Folge: Kaufkraftverlust einer großen Bevölkerungsgruppe“, so Wohlmuth weiter, der „gerade in ordentlichen Pensionsanpassungen die Nachhaltigkeit des Pensionssystems gesichert sieht. Weil: Die Pensionen kosten ja nicht nur, sie bringen auch viel!“

Zwtl.: Wifo untersucht Steuerrückfluss der Pensionen
Der Pensionistenverbands-Generalsekretär verweist auf einen Studien-Auftrag an das Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO, das ab Jänner 2020 untersuchen wird, wie hoch der steuerliche Rückfluss der Pensionen an den Staat ist. Pensionisten zahlen ein Fünftel des gesamten Lohnsteueraufkommens und die Verbrauchsteuern wie z.B. Mehrwertsteuer stammen ebenfalls zu einen beträchtlichen Teil aus den Geldbörsen der Pensionistinnen und Pensionisten. Wohlmuth: „Wir wollen damit beweisen, dass ein kräftiges Pensionsplus nicht nur etwas kostet, sondern auch viel bringt: nämlich dem Finanzminister, der Wirtschaft, die durch den Konsum gestützt wird und den Arbeitsplätzen, die damit gesichert werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001