NEOS zu Fiskalrat: Finanzierbarkeit des Pensionssystems langfristig sicher stellen

Gerald Loacker: „Wir müssen die Warnungen des Fiskalrats ernst nehmen. Wenn die Ersatzraten sinken, sinkt der Lebensstandard im Alter.“

Wien (OTS) - In seinen Warnungen bestätigt sieht sich NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker angesichts der Befunde des Fiskalrats zu den Pensionen. „Die Ersatzraten sinken, das heißt die Menschen können sich im Alter immer weniger leisten. Die Resultate sind ein Absinken des Lebensstandards im Alter und steigende Altersarmut“, zeigt Loacker auf. „Der Fiskalrat macht sehr zurecht darauf aufmerksam, dass eine Anpassung des effektiven Pensionsantrittsalters jetzt absolute Priorität hat. Wenn wir gegen Altersarmut vorbauen wollen, müssen wir Maßnahmen setzen, die die Menschen länger im Erwerbsleben halten. Abschlagsfreie Frühpensionsmöglichkeiten und andere Wahlzuckerl erreichen genau das Gegenteil: ÖVP, SPÖ und FPÖ geben hier vor, Pensionistinnen und Pensionisten mehr Geld zur Verfügung stellen zu wollen. Was sie in Wirklichkeit langfristig tun, ist sie in die Altersarmut zu treiben. Das ist verantwortungslos.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001