STÜRZEN IST SCHANDE. Der Motorradreporter Jahresrückblick 2019

Seit 2006 bereichert das illustrierte Online-Motorradmagazin die Medienlandschaft und berichtet aus dem vielseitigen Universum der Motorrad-Leidenschaft. 2019 war ein gutes Jahr...

Enzersfeld (OTS) - 2,6 Millionen Visits bis Ende November 2019. Täglich zwischen 6.000 und 9.000 Online-Besucher mit einer durchschnittlichen Sitzungsdauer von eineinhalb Minuten. Tausende neue Berichte über Branchen-News, Motorrad-Lifestyle, Sport, Strombike und viele andere relevante Themen rund ums Motorrad. Weniger Stürze, mehr Safebike, viele Kilometer im Sattel und sogar ein Siegerpokal am Nachtkastl. Motorradreporter Chefredakteur Luke Mac Fernbach, der auch für die redaktionelle Betreuung der Erzbergrodeo Social Media Kanäle zuständig ist, lässt das Jahr 2019 mit einem zufriedenem Lächeln Revue passieren.

"Wir würden gerne bis Ende des Jahres noch die 3 Millionen-Marke bei den Visits knacken, aber auch wenn das nix wird war's ein hervorragendes Jahr. Wir haben ein sehr aktives und enorm interessiertes Zielpublikum, das Feedback zu den Berichten war durchgehend positiv. Zu meinen persönlichen Highlights zählt natürlich der Motorradreporter-Sieg bei der Oasis Rallye in Tunesien und die damit verbundene Herbrennung von Karl Katoch. Gewaltig war auch die Safebike 2019, bei der die MR-Crew hunderte lerninteressierte Motorradfahrer im Driving Camp Pachfurth schulen durfte. Motorradreporter war auch bei etlichen Modellvorstellungen renommierter Hersteller dabei, ein Highlight davon war sicher die Verkostung der KTM 2020 Offroad-Modellpalette in Spanien.", beschreibt Fernbach die beinahe abgelaufene Saison.

Motorradreporter-Herausgeber und Erzbergrodeo Mastermind Karl Katoch sieht den seit knapp 15 Jahren eingeschlagenen Weg seines Online-Motorradmagazins ebenfalls positiv. "Unser Ziel war es von Anfang an, die enorme Faszination und Breite des Motorradfahrens darzustellen. Egal ob topaktuelle News aus der Branche, Motorradtests oder Resultate von lokalen Rennbewerben, die bunte Vielfalt der Berichte ist ein Markenzeichen von Motorradreporter geworden. Wenn Dir täglich bis zu 9.000 interessierte Biker ihre Zeit schenken, dann kann das Konzept nicht so falsch sein. Eines meiner persönlichen Highlights 2019 war, das wir mit dem Erzbergrodeo Livetiming auf motorradreporter.com wieder über 3 Millionen Fans versorgt haben. Die Sache in Tunesien lag am Roadbook, in der Theorie wäre ich schneller gewesen.", schmunzelt Katoch.

Motorradreporter Tipp für Weihnachten: King of Gips

Wer noch ein besonderes Geschenk für das Fest der Feste sucht, dem sei Zonko's neuestes literarisches Werk ans Herz gelegt. Unter dem Titel "Furios Carl - King of Gips" hat der umtriebige Motorradjournalist die wilden Zweirad-Jahre von Karl Katoch in herrliche Worte gefasst. Das 96-Seiten starke Buch erlaubt einen tiefen Einblick in die unfassbaren Sturzorgien des Erzbergrodeo-Veranstalters und geht zurück in die Zeit, als "Der Furiose" als irrster und bester Testfahrer der Szene galt. Prädikat: Pädagogisch wertvoll, außerdem gespickt mit legendären Wuchteln! Zu bestellen Online im ZONKOS WELT Merchandise Shop auf fleischleibchen.com

Rückfragen & Kontakt:

Erzbergrodeo GmbH
Martin Kettner
+43 699 113 46 833
martin.kettner@erzbergrodeo.at
www.erzbergrodeo.at / www.motorradreporter.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MOR0001