HOFER und seine Kunden spenden großzügig: 3.943 gefüllte Einkaufswägen für karitative Einrichtungen

Sattledt (OTS) - Auch heuer zeigten sich HOFER Kunden wieder besonders hilfsbereit. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ wurden in sämtlichen HOFER Filialen Lebensmittel und Hygieneprodukte wie Reis, Nudeln, Konserven, Zahnbürsten und viele mehr zusammengetragen und an regionale Tafeln und Sozialmärkte gespendet. Auch der Diskonter selbst spendete 500 Stück, was insgesamt zu einer stolzen Spendensumme von knapp 200.000 Euro führt.

(Sattledt, 13. Dezember 2019; HOFER) Beim wöchentlichen Einkauf eine Packung Nudeln oder eine Flasche Apfelessig zusätzlich kaufen - was macht das schon aus? Genau das dachten sich in der Woche von 30. November bis 7. Dezember zahlreiche HOFER Kunden und füllten so die leeren Einkaufswägen, die für die Spendenaktion an den Kassen aller 500 HOFER Filialen österreichweit bereitstanden. Aufgrund der positiven Resonanz und des überaus großen Erfolges der Spendenaktion im Vorjahr, wurden auch heuer wieder verschiedene Produkte in Einkaufswägen gelegt und von Mitarbeitern regionaler karitativer Einrichtungen wie Caritas Le+O, den soogut-Märkten, Tischlein Deck Dich Vorarlberg, SOMA Österreich & Partner sowie den Team Österreich Tafeln vom Österreichischen Roten Kreuz abgeholt. Die hohe Anzahl an gespendeten Produkten macht deutlich, was möglich ist, wenn sich viele Menschen zusammenschließen und ihre Hände denjenigen ausstrecken, die weniger haben. Alles in allem sorgten HOFER Kunden für 3.443 volle Einkaufswägen, weitere 500 Wägen im Wert von 25.000 Euro befüllte der Diskonter selbst. Gemeinsam ergibt das eine großzügige Summe von 3.943 gespendeten Einkaufswägen oder bei einer Annahme von rund 50 Euro Warenwert pro Einkaufswagen knapp 200.000 Euro. Auch Talkmasterin Vera Russwurm zeigt sich von der Spendenaktion begeistert: „Ich finde die Idee großartig! Und es ist richtig schön zu sehen, dass es viele Kunden bei HOFER gibt, die gerne ein oder zwei zusätzliche Produkte fürs „andere“ Wagerl kaufen.“ Als Mitglied des Stakeholder-Beirats setzt sich die Moderatorin, Journalistin und Medizinerin gemeinsam mit HOFER für das „Projekt 2020“ ein.

HOFER setzt Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung

HOFER kooperiert bereits seit 2014 im Rahmen der „Projekt 2020“-Initiative „Mir schmeckt’s restlos“ mit zahlreichen Tafeln und Sozialeinrichtungen in ganz Österreich und seit 2017 spenden 100 Prozent aller HOFER Filialen überschüssige Lebensmittel an karitative Einrichtungen sowie an landwirtschaftliche Betriebe und Energieerzeuger. Doch der Diskonter achtet nicht nur darauf, dass unverkäufliche Lebensmittel rechtzeitig an karitative Einrichtungen abgegeben werden, sondern setzt bereits in den Filialen wichtige Maßnahmen. Beispielsweise durch eine rechtzeitige Preissenkung bei Produkten bis zum Tag des Haltbarkeitsdatums, aber auch durch bedarfsgerechtes Backen mittels BACKBOX. So werden am späteren Nachmittag nur noch einzelne Bleche befüllt, um den Kunden bis zum Ladenschluss frisches Brot und Gebäck anbieten zu können und gleichzeitig darauf zu achten, dass nur Kleinstmengen übrigbleiben. Als weitere Maßnahme in diesem Bereich wird Brot vom Vortag preisreduziert angeboten. Außerdem bietet der Diskonter im Bereich Obst und Gemüse auch Produkte mit optischen Besonderheiten unter dem Namen „Krumme Dinger“ an. Darüber hinaus engagiert sich HOFER gemeinsam mit dem Verband der Österreichischen Tafeln in einer Aktionsplattform zum sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln im Handel.

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt HOFER seit 2013 sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kunden- und Mitarbeitereinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Großer Teilerfolg: Seit Jänner 2016 arbeitet HOFER zu 100 % CO2-neutral und wurde dafür beim weltweit bedeutendsten Umweltpreis, dem Energy Globe World Award, mit dem 1. Platz in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter projekt2020.at.

Rückfragen & Kontakt:

Cathleen Völkel & Carina Rumpold – ROSAM.GRÜNBERGER | Change Communications
Tel.: 01/90 42 142-214 und -226
E-Mail: cathleen.voelkel@rosam-gruenberger.at; carina.rumpold@rosam-gruenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOF0001