Zum Inhalt springen

VP-Greco/Weber: Grüne ignorieren die Sorgen der Währingerinnen und Währinger

Resolutionsantrag wird von grüner Vorsitzenden nicht zur Debatte zugelassen

Wien (OTS) - „Das Sicherheitsgefühl der Währinger Bevölkerung hat sich in letzter Zeit verschlechtert. Leider ignorieren die Grünen die Sorgen der Währingerinnen und Währinger“, so Kasia Greco, Spitzenkandidaten der neuen Volkspartei Währing über ihren Einsatz für mehr Sicherheit im Bezirk. „Aus diesem Grund ist es uns ein Anliegen, dass die Sichtbarkeit der Streifendienste erhöht wird und mehr Kontakt zu den Grätzlpolizisten besteht“, so Greco weiter.

„Mit unserem Resolutionsantrag für mehr sichtbare Streifendienste und mehr Information über die Arbeit der Polizei in Währing wollten wir auf diese Sorgen der Bürgerinnen und Bürger eingehen. Leider wurde er von der grünen Vorsitzenden nicht einmal zur Debatte in der Bezirksvertretungssitzung zugelassen“, so Kurt Weber, Klubobmann der neuen Volkspartei Währing. Bei einem Resolutionsantrag handelt es sich um eine Willensbekundung durch die keine weiteren Kosten für den Bezirk entstanden wären.

Aufgrund der Schließung des Wachzimmers Gersthoferstrasse sind 8.000 Personalstunden im Jahr frei gewordenen. Diese könnten dazu genutzt werden, um im Bezirk Währing das Ausmaß des Fußstreifendienstes zu erhöhen und damit auch den Fußstreifendienst sichtbarer zu machen. „Besonders die Bewohner von Gersthof, Pötzleinsdorf und vom Schafberg wünschen sich einen vermehrten Fußstreifendienst. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen“, so Greco und Weber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Kurt Weber
Klubobmann, Neue Volkspartei Währing
0664 3073613
kurt.weber@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003