ÖVP-Mandl: "Europa hat Stefan Zweig viele identitätsstiftende Gedanken zu verdanken"

Gebäude des EU-Parlaments nach Stefan Zweig benannt / "Zeitlos gültiges Werk" / Nationalismus sei die „Erzpest“

Brüssel (OTS) - "Nationalismus sei die Erzpest in Europa, schrieb Stefan Zweig in der schlimmsten Zeit Europas während des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges. Das gilt auch heute noch, Nationalismus ist eine hasserfüllte Grundhaltung, die wir ausschließen müssen. Das Werk von Stefan Zweig ist zeitlos gültig und deshalb ist es zeitlos richtig, dass ein wichtiges Gebäude des Europaparlaments nach diesem bedeutenden europäischen Schriftsteller, Denker und ‚Propheten‘ benannt wird, wie ich ihn nennen möchte", sagt der ÖVP-Europaabgeordnete Lukas Mandl anlässlich der heutigen Benennung eines der Gebäude des Europaparlaments nach Stefan Zweig.

"Sein Werk hat mein Leben beeinflusst. Es sagt viel über Europa und die Welt und das menschliche Verhalten. Europa hat Stefan Zweig viele identitätsstiftende Gedanken zu verdanken", sagt Mandl. "Ich danke meinem ehemaligen Kollegen Josef Weidenholzer für die Initiative zur Benennung des Gebäudes ausdrücklich ohne Vereinnahmung, sondern aus universellen Überlegungen. Das unterstreicht die Größe der Sache."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lukas Mandl MEP, Tel.: +32-2-28-45211,
lukas.mandl@ep.europa.eu
Wolfgang Tucek, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-484-121431, wolfgang.tucek@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001