„Bewusst gesund“ über tiefliegende Venenthrombosen

Außerdem am 14. Dezember um 17.30 Uhr in ORF 2: Was tun bei Divertikulitis?

Wien (OTS) - Christine Reiler präsentiert im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 14. Dezember 2019, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Unter Druck – Luftmassage schützt vor Thrombosen

Langwierige Operationen können selten, aber doch Thrombosen verursachen. Um das zu verhindern, bekommen Patientinnen und Patienten meist Medikamente verabreicht, die die Blutgerinnung herabsetzen. Seit Kurzem gibt es eine nicht medikamentöse Alternative: die sogenannte intermittierende pneumatische Kompression (IPK). Patientinnen und Patienten bekommen während des operativen Eingriffs eine Art Druckmanschette angelegt, so wird die Pumpfunktion der Venen aufrechterhalten. Aufgrund des Aussehens und der beeindruckenden Wirkung hat die IPK auch den Namen Siebenmeilenstiefel bekommen. Ob diese Bein-Manschetten halten, was sie versprechen, hat sich „Bewusst gesund“ angesehen. Gestaltung:
Steffi Zupan.

Tiefliegende Venenthrombosen

15.000 Menschen in Österreich erleiden jährlich eine Venenthrombose. Operationen sind nur ein möglicher Auslöser, auch die Hormone spielen eine entscheidende Rolle. Sind oberflächliche Thrombosen meist mit dem freien Auge zu erkennen, machen sich tiefliegende Venenthrombosen durch Schmerzen bemerkbar, die einem Muskelkater sehr ähnlich sind. Als Standardtherapie werden Gerinnungshemmer eingesetzt. Werden Thrombosen nicht behandelt, können sich Gerinnsel lösen und eine Lungenembolie verursachen. Trotzdem warnt Prof. Dr. Sabine Eichinger-Hasenauer, Leiterin der Thrombose-Ambulanz am AKH in Wien, vor einer Behandlung auf Verdacht.

Organspende – wieder sehen nach Hornhauttransplantation

Die Hornhauttransplantation am Auge ist die bei weitem häufigste Organtransplantation der Welt. Dabei wird der Patientin bzw. dem Patienten die Hornhaut eines verstorbenen Spenders eingepflanzt. Dies ist vor allem bei Eintrübungen der Hornhaut nach schweren Entzündungen oder Verletzungen nötig. Die Salzburger Augenklinik ist ein Referenzzentrum für Hornhauttransplantationen. 200-mal im Jahr werden dort derartige Eingriffe durchgeführt, Tendenz steigend. Im Uniklinikum Salzburg gibt es deshalb eine eigene „Hornhautbank“. Mit einer Erfolgsrate von 90 Prozent kann eine Hornhauttransplantation die Lebensqualität der Betroffenen meist deutlich verbessern. Gestaltung: Silke Tabernik.

Johanniskraut und Co. – das hilft gegen Winterdepression

Graue Nebelschwaden, nasskaltes Wetter, dunkle, kurze Tage: Oftmals fällt es einem schwer, an trüben Tagen gute Stimmung aufkommen zu lassen. Doch mit der richtigen Ernährung man kann Abhilfe schaffen. Manche Lebensmittel sind richtiges Nervenfutter und gelten als Stimmungsaufheller. Welche das sind, zeigt „Bewusst gesund“. Gestaltung: Steffi Zupan.

Bewusst gesund-Tipp: Was tun bei Divertikulitis?

Divertikel sind Ausstülpungen der Darmwand, die mit zunehmendem Alter auftreten. Meist machen sie keine Beschwerden, doch manchmal können sich Divertikel auch entzünden und für heftige Bauchschmerzen sorgen. Divertikel, die einmal entzündet waren, neigen dazu, immer wieder Probleme zu bereiten. Wie Divertikel diagnostiziert und behandelt werden und ob man vorbeugend etwas tun kann, darüber informiert Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003