„Baumeister der Republik – Andreas Maurer“: ORF-III-Porträt des ehemaligen NÖ-Landeshauptmanns präsentiert

TV-Premiere am 2. Jänner als Teil eines NÖ-Themenabends

Wien (OTS) - 15 Jahre lang, von 1966 bis 1981, bestimmte Andreas Maurer als Landeshauptmann die politischen Geschicke Niederösterreichs. Während seiner Amtszeit wurden der Ausbau des Straßennetzes forciert, die Kommunalstruktur reformiert sowie ein Modernisierungsprozess in mehreren Bereichen eingeleitet. Maurer gilt auch als Mentor zahlreicher Politiker/innen auf Landes- und Bundesebene, wie u. a. Karl Schleinzer, Liese Prokop, Siegfried Ludwig sowie dessen Nachfolger Erwin Pröll.
Andreas Maurer ist nun ein neues Porträt der ORF-III-Dokureihe „Baumeister der Republik“ gewidmet, mit dem Regisseur Wolfgang Winkler die berufliche Karriere des Ausnahmepolitikers ebenso beleuchtet wie sein Privatleben, in dem die Musik immer schon eine wichtige Rolle spielte. Die neue Dokumentation wurde gestern, am Mittwoch, dem 11. Dezember 2019, u. a. in Anwesenheit von Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, ihrem Vorgänger Erwin Pröll, ORF-Landesdirektor Norbert Gollinger, Herwig Hösele (Kuratoriumsvorsitzender des Zukunftsfonds der Republik Österreich, der den Film gefördert hat), weiters den ORF-III-Geschäftsführern Peter Schöber und Eva Schindlauer sowie Angehörigen der Familie Maurers präsentiert. Seine TV-Premiere feiert der Film am Donnerstag, dem 2. Jänner 2020, um 21.55 Uhr im Rahmen eines vierteiligen Niederösterreich-Abends in ORF III.

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Wollen ‚Baumeister der Republik‘-Reihe um die großen Landeshauptleute erweitern“

„Die Reihe ‚Baumeister der Republik‘ ist das Herzstück unserer ORF-III-‚zeit.geschichte‘-Leiste und porträtiert jene Politikerinnen und Politiker, die unsere Republik aufgebaut und zur Erfolgsgeschichte gemacht haben“, sagt ORF-Programmgeschäftsführer Peter Schöber. „Ganz bewusst wollen wir diese Reihe nun um die großen Landeshauptleute erweitern, deren Wirken über Jahrzehnte die Landes-und Bundespolitik prägte und deren positives Vermächtnis bis heute nachwirkt. Die Person Andreas Maurer verkörpert dieses Bestreben in besonderer Weise und ist daher der ideale Auftakt dieses neuen Kapitels.“

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Das moderne Niederösterreich baut auf seine Vorarbeit auf“

„Andreas Maurer hat Niederösterreich mit Weitblick in einer Zeit geführt, die von vielen gesellschaftlichen Umbrüchen begleitet war. Durch seine Verdienste in vielen Bereichen hat er den strukturellen Wandel unseres Landes aktiv mitgestaltet und das Fundament für unseren heutigen Weg bereitet. Das moderne Niederösterreich baut auf seine Vorarbeit und die seiner beiden Nachfolger Siegfried Ludwig und Erwin Pröll auf“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll: „Ohne Andreas Maurer wäre Niederösterreich nicht das, was es heute ist.“

„Ohne Andreas Maurer wäre Niederösterreich nicht das, was es heute ist, und wäre auch nicht dort, wo es heute ist. Er hat den Wandel Niederösterreichs begründet“, unterstreicht der ehemalige, langjährige Landeshauptmann Niederösterreichs, Dr. Erwin Pröll. „Andreas Maurer hatte hohe Ansprüche – an sich selbst und an das Land. Gleichzeitig war er auch ein Mann mit tiefen Wurzeln zu seiner Familie, zum Bauernstand und zu seinem Heimatland. Persönlich verdanke ich Andreas Maurer sehr viel. Er hat mich in die Politik geholt, mir von Anbeginn an Vertrauen geschenkt und mich bis zu seinem Ableben väterlich begleitet“, so Pröll.

Regisseur Wolfgang Winkler: „Ein Politiker, wie ihn die heutige Zeit wahrscheinlich gar nicht mehr zulässt“

„Andreas Maurer ist angetreten, um das Land zu regieren wie ein ordentlicher Bauer seinen Hof bestellt. Was der Bauer Andreas Maurer politisch gesät hat, ist vielfach aufgegangen. Ein Politiker, wie ihn die heutige Zeit wahrscheinlich gar nicht mehr zulässt“, sagt Filmemacher Wolfgang Winkler.

Details zum vierteiligen Niederösterreich-Schwerpunkt am Donnerstag, dem 2. Jänner, in ORF III sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002