Penzing wird 2020 noch cooler und kühler

Budget 2020 setzt wichtige Akzente bei Kinder- und Jugendarbeit, Klimaschutz, Bildung und Verkehr

Wien (OTS/SPW-K) - In Penzing setzt man mit dem Budgetbeschluss für 2020 neue Akzente in Richtung mehr Kinder- und Jugendarbeit sowie Klimaschutz und Verkehrssicherheit. „Im nächsten Jahr werden wir Penzing noch cooler und kühler machen“, freut sich Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner (SPÖ). „Wir setzen mit dem vorliegenden Budget ein deutliches Signal. Es beinhaltet die Förderung von Kinder- und Jugendarbeit, Klimaschutzmaßnahmen, Projekte für Senioren und die Erhaltung der Kindertagesheime und Schulen, aber auch Straßensanierungen und Verbesserungen im Bereich der Verkehrssicherheit“, so Schüchner.

Das Budget beinhaltet unter anderem die Neugestaltung des Ludwig Zatzka Park, die im Frühjahr 2020 beginnen soll; eine Erneuerung der Beleuchtung beinhaltet.

„Die neue Goldschlagstraße wird im Zuge der nötigen Sanierung 2020 endlich realisiert“, freut sich auch Kilian Stark, Klubobmann der Grünen, auf Fortschritte in Penzing. „Begegnungszone, Bäume, Sitzgelegenheiten und ein Brunnen werden die Lebensqualität erhöhen. Erstmals wird ein Abschnitt einer Straße in Penzing für das künftige Stadtklima fit gemacht“, erläutert Stark das Vorhaben.

Im Bereich Schulwegsicherung werden wichtige Maßnahmen gesetzt. Eine neue Ampel bei der Kreuzung Pachmanngasse/Hütteldorferstraße sorgt für mehr Sicherheit besonders für die jüngsten VerkehrsteilnehmerInnen. Auch der Ausbau des Radwegnetzes macht die Schulwege sicherer und trägt darüber hinaus zum Klimaschutz bei. Die geplanten Baumpflanzungen reduzieren Hitzeinseln und schaffen Mikrogrünräume in der Stadt.

Klubobmann Stark freut sich über die fahrradfreundliche Goldschlagstraße, die Planung der Schulsicherheitszone Märzstraße, die Radverbindung Baumgartenstraße als Alternative zur Linzer Straße und zahlreiche Baumpflanzungen, wie etwa in der Missindorfstraße. So werden 2020 Akzente im Klimaschutz und für ein kinderfreundliches Penzing gesetzt.

Ein besonderes Anliegen ist Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner, selbst Pädagogin, die Sanierung von Schulen. Die Volkschule Hochsatzengasse, die Volksschule Hadersdorf und die Neue Mittelschule Hadersdorf werden saniert und modernisiert. Außerdem erfolgt 2020 der Baubeginn des neuen Bildungscampus in der Deutschordenstraße. Mit dem ganzjährigen Einsatz von Fair Play Teams wird Penzing auch für Kinder noch lebenswerter gemacht und das Kinder- und Jugendparlament ermöglicht Mitbestimmung und Teilhabe.

Zwtl.: Partizipatives Budget; Ideen online einbringen

Generell wird Penzing 2020 neue Schritte Richtung mehr Beteiligung für alle gehen. Die Vorbereitungen für das „Partizipative Budget“, eine Art Mitmach-Budget bei dem EinwohnerInnen ihre Ideen über ein Onlineplattform einbringen und diese bewerten können, starten im Frühjahr. Und erstmals bewirbt sich Penzing darum, Agendabezirk der Lokalen Agenda 21 zu werden. Zur Entwicklung am Otto-Wagner-Areal veranstaltet der Bezirk Penzing eine Informationsveranstaltung für BürgerInnen, bei der auch Ideen ausgetauscht werden könnnen. Diese findet am 30. Jänner im Allianz Stadion statt. Das Budget für 2020 wurde mit den Stimmen von SPÖ, Grünen, Neos und zwei unabhängigen Bezirksräten beschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001