EU-Förderungen + Innovation: Weltweiter Erfolg

RMB begrüßt den neuen Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission Prof. Dr. Selmayr im Burgenland und präsentiert erfolgreiche EU-Projekte

Jeder Cent, den die EU in die Förderung von österreichischen Unternehmen steckt, schafft für Österreich und Europa einen Nutzen in vielfacher Höhe. Ich konnte mir heute beim Besuch von zwei innovativen burgenländischen Unternehmen wieder aus nächster Nähe ein Bild davon machen, welchen Mehrwert EU-Mittel haben. Wer Europa stärken will, sollte den Vorschlag der Europäischen Kommission für den nächsten Finanzrahmen unterstützen, der unter anderem eine deutliche Aufstockung der Mittel für Forschung, Innovation und Digitales vorsieht.
Prof. Dr. Martin Selmayr
Landes- wie EU-Fördermittel waren für unser Unternehmen vor allem in der Start- und Wachstumsphase ein sehr wichtiger Beitrag. Die Anschaffungskosten moderner Flugsimulatoren liegen im knapp zweistelligen Millionenbereich. Der Kapitalbedarf ist beim Markteintritt eine große Hürde und einem schnellen Wachstum hinderlich. Dank der Unterstützung durch Fördermittel ist es der Aviation Academy Austria gelungen, binnen weniger Jahre zum internationalen Player aufzusteigen: In unserem Simulatorzentrum dürfen wir jedes Jahr rund 2.500 Piloten aus der ganzen Welt begrüßen. Am Standort Neusiedl am See betreiben wir derzeit fünf Flugsimulatoren und beschäftigen rd. 70 Mitarbeiter.
Dr. Claus Rhomberg
Als Nordtiroler mit einem Vater aus Südtirol, als Forscher und habilitierter Wissenschaftler bin ich glücklich, dass mit Österreichs Beitritt zur EU Grenzen überwunden wurden. Unser Unternehmen im Herzen Europas - im Seewinkel im Burgenland - konnte mit von der EU geförderten Projekten einen wichtigen Beitrag für die regionale Entwicklung von hochwertigen Arbeitsplätzen leisten. Wir agieren mit Hochleistungslasern international als Weltmarktführer in Marktnischen und arbeiten regional mit herausragenden Menschen in einer exzellenten Region.
Dr. Markus Bohrer

Neusiedl am See (OTS) - Prof. Dr. Martin Selmayr ist seit November der neue Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich und besucht gleich in den ersten Wochen seiner Amtszeit das Burgenland. Nach einem Gespräch bei Landeshauptmann Hans Peter Doskozil darf sich Prof. Selmayr einen Einblick über den Einsatz von EU-Fördergeldern verschaffen. Das RMB als zuständige Stelle für die Öffentlichkeitsarbeit der EU-Förderprogramme im Burgenland begleitet Prof. Selmayr ins Technologiezentrum nach Neusiedl am See, wo sich bereits vor einigen Jahren zwei Top Unternehmen angesiedelt haben, nämlich die Aviation Academy Austria GmbH und Dr. Bohrer Lasertec GmbH.

Aviation Academy Austria GmbH beschäftigt sich mit der Aus- und Weiterbildung von Piloten. Im Weiterbildungsbereich ist es der Standort in Neusiedl am See, an dem Piloten die verpflichtenden Simulationseinheiten absolvieren können.

Dr. Bohrer Lasertec GmbH ist weltweit federführend in der Lasertechnologie. Seine Lasertec Anwendungen begegnet man im täglichen Leben wie z.B. bei Banknoten, PET-Flaschen, in der Auto- und Luftfahrtindustrie usw.

Zitate zum Thema:

Prof. Dr. Martin Selmayr:

„Jeder Cent, den die EU in die Förderung von österreichischen Unternehmen steckt, schafft für Österreich und Europa einen Nutzen in vielfacher Höhe. Ich konnte mir heute beim Besuch von zwei innovativen burgenländischen Unternehmen wieder aus nächster Nähe ein Bild davon machen, welchen Mehrwert EU-Mittel haben. Wer Europa stärken will, sollte den Vorschlag der Europäischen Kommission für den nächsten Finanzrahmen unterstützen, der unter anderem eine deutliche Aufstockung der Mittel für Forschung, Innovation und Digitales vorsieht.“

Dr. Claus Rhomberg, Geschäftsführer Aviation Academy Austria GmbH:

"Landes- wie EU-Fördermittel waren für unser Unternehmen vor allem in der Start- und Wachstumsphase ein sehr wichtiger Beitrag. Die Anschaffungskosten moderner Flugsimulatoren liegen im knapp zweistelligen Millionenbereich. Der Kapitalbedarf ist beim Markteintritt eine große Hürde und einem schnellen Wachstum hinderlich. Dank der Unterstützung durch Fördermittel ist es der Aviation Academy Austria gelungen, binnen weniger Jahre zum internationalen Player aufzusteigen: In unserem Simulatorzentrum dürfen wir jedes Jahr rund 2.500 Piloten aus der ganzen Welt begrüßen. Am Standort Neusiedl am See betreiben wir derzeit fünf Flugsimulatoren und beschäftigen rd. 70 Mitarbeiter."

Dr. Markus Bohrer, Geschäftsführer Dr. Bohrer Lasertec GmbH:

„Als Nordtiroler mit einem Vater aus Südtirol, als Forscher und habilitierter Wissenschaftler bin ich glücklich, dass mit Österreichs Beitritt zur EU Grenzen überwunden wurden. Unser Unternehmen im Herzen Europas - im Seewinkel im Burgenland - konnte mit von der EU geförderten Projekten einen wichtigen Beitrag für die regionale Entwicklung von hochwertigen Arbeitsplätzen leisten. Wir agieren mit Hochleistungslasern international als Weltmarktführer in Marktnischen und arbeiten regional mit herausragenden Menschen in einer exzellenten Region.“

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sonja Seiser
Tel.: +43 (0) 5 9010 / 2422
Mobil: +43 (0) 676 / 870424822
sonja.seiser@rmb.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007