IT-Beratertag: wichtiger Branchen-Event

Rückblick: VÖSI beim IT-Beratertag am 4.12.2019 in der Hofburg

Wien (OTS) - „Think IT Security first!“ unter dieses Motto stellte der VÖSI (Verband Österreichischer Software Industrie) seine Teilnahme am 17. IT- und Beratertag vergangene Woche in der Wiener Hofburg.

„Der IT- und Beratertag ist ein außerordentlich guter und wichtiger Branchen-Event. Die Software-Branche, die IT-Berater und die IT-Dienstleister müssen noch viel besser miteinander kooperieren“, betonte VÖSI-Präsident Peter Lieber am Rande des IT-Beratertages, der am 4.12. in der Wiener Hofburg stattfand. Der vom Branchenverband UBIT der Wirtschaftskammer organisierte Event ist alljährlich ein wichtiger Treffpunkt für die Branche, um neue Trends und aktuelle Entwicklungen zu beleuchten und Networking zu betreiben.

Bedarf nach IT-Beratung steigt stark

„Im Umfeld der digitalen Transformation wird es für Beraterinnen und Berater immer herausfordernder, einen souveränen Überblick zu behalten“, stellte UBIT-Obmann Alfred Harl fest. „Wir sind gerne bereit, hier mit Know-how und Wissen zu unterstützen“, betonte VÖSI-Präsident Peter Lieber. Wirtschaft und IT gehören heute untrennbar zusammen, IT-Projekte werden auch immer beratungsintensiver. Laut aktuellen Zahlen von Statista betrug der globale Software Umsatz 456 Mrd. US-Dollar, während der IT Services Services Umsatz 765 Mrd. US-Dollar betrug. Für IT-Services bzw. IT-Dienstleistungen wird demnach rund 1,7 Mal mehr investiert als für reinen Software-Kauf bzw. Lizenzen. „Wir glauben, dass der Umsatz aus IT-Services in den nächsten Jahren noch stark steigen wird, das Verhältnis Software Umsatz zu IT-Services wird rund eins zu drei betragen“, prognostiziert Peter Lieber. „Gerade in Österreich sind IT-Dienstleistungen noch dazu traditionell sehr stark nachgefragt“, ergänzt der VÖSI Präsident, „umso mehr brauchen wir mehr und gut ausgebildete IT-Fachkräfte, IT-Berater sowie Branchen-Experten, die auch IT-Know-how und Verständnis besitzen“, so Lieber.

Gründe für die Entwicklung in Richtung IT-Services

  • Software wird vielfältiger und in allen Lebensbereichen präsenter
  • Neue Technologien und neue Geschäftsmodelle machen eine ständige Adaptierung und Anpassung der IT-Architektur/IT-Services notwendig – externe IT-Dienstleister sind die einzige Chance, diesen Änderungsprozess zu begleiten
  • Software-Projekte werden komplexer – Stichwort digitale Transformation und Industrie 4.0
  • Mit IoT betreten viele Unternehmen Neuland im Bereich Software Business
  • "Security und Safety" sind eine dauerhafte Herausforderung mit ständig wachsenden, sich verändernden Anforderungen
  • E-Government bietet ein enormes Potential für den digitalen Staat, Administration und Verwaltung

Beim IT- und Beratertag nützten viele Besucherinnen und Besucher die Chance für ein Gespräch am VÖSI Stand. Zu den 64 Impulsen am IT- und Beratertag steuerte das VÖSI Team gleich zwei Impulse bei.

VÖSI-Präsident Peter Lieber, auch Gründer von LieberLieber Software, demonstrierte, warum moderne Cyber Security Modellierung einen wesentlichen Schritt in Richtung IoT Security bedeutet. VÖSI Vorstand Nahed Hatahet, Geschäftsführer von Hatahet productivity solutions, referierte zum Thema „Der Arbeitsplatz der Zukunft mit AI & Bots“.

Den Pressetext in voller Länge finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:

VÖSI Verband Österreichischer Software Industrie
VÖSI Generalsekretär Dr. Max Höfferer
+43 (0)650 4457695
office@voesi.or.at
www.voesi.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSO0001