Teures Vergnügen: Diagnose Rausch kostet mindestens 950 Euro am Tag

AK Niederösterreich informiert: Krankenkasse übernimmt Kosten für Spitalsaufenthalt wegen Alkoholisierung nicht

St. Pölten (OTS) - Sie locken und locken: Die Weihnachtsmärkte und die Weihnachtsfeiern. Und bergen eine Gefahr: Wer so viel getrunken hat, dass er im Spital ausgenüchtert werden muss, muss die Kosten in der Regel selbst tragen, klärt die AK Niederösterreich nach mehreren Anfragen auf.

Niederösterreichische Spitäler verlangen für einen Kalendertag Aufenthalt zwischen knapp 950 und knapp 1.200 Euro. Diesen Betrag muss jemand zahlen, der nur zur Ausnüchterung eingeliefert wird und keine weitere Behandlung braucht. „Wird man um 11 Uhr abends eingeliefert und bleibt bis zum nächsten Morgen, kommt man auf zwei Kalendertage. Das kostet mindestens 1.900 Euro“, sagt Josef Fraunbaum, Sozialrechtsexperte der AK Niederösterreich.

Die Krankenkasse muss erst ab dem Zeitpunkt zahlen, ab dem eine schwer alkoholisierte Person einer fortgesetzten Beobachtung bedarf.

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich, Referat Sozialrecht

Josef Fraunbaum

05/7171 - 22045

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001