Zerstörung des Natura 2000 Gebietes Sandboden und Praterterrassen durch Vogelexperten Dr. Marco Dragonetti aufgedeckt

Die Europäische Kommission, Frau Landeshauptfrau Mikl-Leitner, Parteiobmänner Kurz und Kogler werden aufgefordert, sofort tätig zu werden

Wien (OTS) - Österreich ist verpflichtet seinen Natura 2000 Gebieten den erforderlichen Schutz zukommen zu lassen. Offensichtlich wurde aber auf das Natura 2000 Gebiet Sandboden und Praterterrassen vergessen.

Seit Jahren versucht die ASFINAG eine UVP-Genehmigung für die S 8 Marchfeld Schnellstraße zu erlangen, wobei unter BM Norbert Hofer das BMVIT die Genehmigung in erster Instanz erteilt hat.

Derzeit ist ein Beschwerdeverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht anhängig. Wir haben heute die Kommission, das Bundesverwaltungsgericht, das Land Niederösterreich informiert, dass der federführende Europarechtsexperte für den geschützten Triel, Dr. Marco Dragonetti, festgestellt hat, dass das Natura 2000 Gebiet eine „katastrophale negative Situation“ aufgrund der „schlechten Betreuung des Kerngebietes des Vogelschutzgebietes“ aufweist.

Bereits 70 % der Oberfläche des Natura 2000 Gebietes „weisen diese negativen Merkmale auf und sind als Lebensraum für Steppenvögel nicht geeignet“.

Dr. Marco Dragonetti kritisiert äußerst heftig die bisherigen Verfahrensergebnisse bezüglich der S 8 Marchfeld Schnellstraße und erkennt „widersprüchliche und unwahre Aussagen, sowie nicht bewiesene oder nicht beweisbare Behauptungen“.

Besonders kritisiert Dr. Marco Dragonetti, dass das bloß nur mehr de facto verbliebene Natura 2000 Gebiet auch noch durch die S 8 Marchfeld Schnellstraße zerstört werden würde oder auch noch mit anderen Worten gesagt, das offiziell europarechtlich geschützte Natura 2000 Gebiet wurde bereits im Wesentlichen zerstört und mit der S 8 Marchfeld Schnellstraße würde auch noch das verbliebene de facto Vogelschutzgebiet zerstört werden.

Abschließend prophezeit Dr. Marco Dragonetti, dass damit, „eine ernsthaft gefährdete Tierart“ ausgerottet werden würde.

Die ganze Angelegenheit ist dermaßen peinlich für Österreich und fordert ein unverzügliches Einschreiten der Europäischen Kommission und aller Verantwortlichen Österreichs.

Eine Auswahl der relevanten Dokumente von Dragonetti, Zwicker, Liley, Eisner haben wir in eine Dropbox unter folgendem Link https://www.ots.at/redirect/S8Marchfeldschnellstrasse gesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

List Rechtsanwalts GmbH
Tel.: 01/9081898-0
office@ralist.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002