NEOS zu Erwachsenenbildung: Lebenslanges Lernen als echte Chance für die Zukunft

Martina Künsberg Sarre: „Berufsbezogene Erwachsenenbildung durch Einführung eines Chancenkontos weiter stärken.“

Wien (OTS) - Prinzipiell erfreut reagiert NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre auf den heute veröffentlichten UNESCO-Weltbericht zur Erwachsenenbildung. Dass die Beteiligung an Erwachsenenbildung in Österreich OECD-weit leicht über dem Schnitt liege, sei „ein recht feines Ergebnis – allerdings gibt es noch viel Luft nach oben.“ Künsberg Sarre: „Wir müssen die Erwachsenenbildung in den Fokus des öffentlichen und politischen Interesses rücken. Weiterbildung soll bereits im Berufsleben massiv verstärkt werden und nicht erst in der Arbeitslosigkeit. Dafür soll ein Chancenkonto für alle Erwerbstätigen eingeführt werden. Mit LELA 5000 machen wir den ersten Schritt.“

„Wir verfolgen mit LELA 5000 einen proaktiven Ansatz“, so Künsberg Sarre. „Das Modell funktioniert wie ein persönliches Bankkonto, eben ein ,Chancen-Konto‘, mit dem in persönliche Fortbildung investiert werden kann. Innerhalb von fünf Jahren können für diesen Zweck bis zu 5.000 Euro mit Zuschüssen von Unternehmen und Staat angespart werden. Die angesparten Beträge können bei zuständigen Bildungseinrichtungen eingelöst werden“, erklärt die NEOS-Bildungssprecherin. Erfolge innerhalb von fünf Jahren keine Investition in Weiterbildung, würden die staatlichen Co-Investitionen von bis zu 100 Prozent verfallen. „Wir schaffen damit einen echten Anreiz für Unternehmen, aber auch jeden einzelnen, in berufsbezogene Erwachsenenbildung zu investieren. Lebenslanges Lernen als echte Chance für die Zukunft“, sagt Künsberg Sarre abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001