FCG-Wien ist für die Zukunft gut gerüstet

Fritz Pöltl (FCG): "Unermüdlicher Einsatz der christlichen Gewerkschafter für die Arbeitnehmer unter Beweis gestellt!"

Wien (OTS) - Beim 17. Landestag der FCG-Wien wurde der Vorsitzende Thomas Rasch am Mittwoch mit 86,89 Prozent der wahlberechtigten Delegierten in seinem Amt bestätigt. Die Entscheidung ist auch Ausdruck einer Reihe von Wahlerfolgen der Christgewerkschafter in den vergangenen Monaten. Zuletzt etwa auch durch den Ausbau der absoluten Mehrheit bei den Personalvertretungswahlen im Öffentlichen Dienst. Mit der fast sensationellen Übernahme der Mehrheit auch bei der Wiener Polizei, wurde der unermüdliche Einsatz der christlichen Gewerkschafter für die Arbeitnehmer einmal mehr unter Beweis gestellt.

Leitantrag

In seiner Dankesrede vor den Delegierten richtete Thomas Rasch an den politischen Fraktionspartner ÖAAB auch die Forderung, dass die FCG-Erfolge bei der Erstellung der Kandidatenlisten, etwa schon für die kommende Wien-Wahl, ihren Niederschlag finden müssen. Im einstimmig beschlossenen Leitantrag des Landestages wurden die Forderungen an die nächste Bunderegierung festgelegt. Darunter: Die Abschaffung der kalten Progression, eine Festlegung auf den freien Sonntag nach den Beispiel von Niederösterreich auch in der Wiener Landesverfassung, eine Wertsicherung bei der Abfertigung neu, die Begrenzung der Leiharbeit auf zehn Prozent der Belegschaft und maximal für ein Jahr sowie wesentliche Erleichterungen für die Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche auch bei Jobwechsel, um nur einige davon anzuführen, wie Landesgeschäftsführer Fritz Pöltl erklärt.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien
KR Friedrich Pöltl
FCG-Landesgeschäftsführer
Tel.: 01/5344479481
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCW0001