FPÖ: Kickl zu Lehre für Asylwerber: Budgetausschuss öffnet Büchse der Pandora

Wien (OTS) - Scharfe Kritik am Beschluss im heutigen Budgetausschuss über die Lehre für Asylwerber übte FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl. Damit sei die Büchse der Pandora geöffnet. Die Grünen würden sogar noch weitreichendere Forderungen erheben. Bei einer Doppellehre solle es nach den Vorstellungen der vermutlich zukünftigen Regierungspartei eine zusätzliche Verlängerung geben. Außerdem solle die Regelung auch für jene gelten, die bereits jetzt negativ beschieden seien. Außerdem wollen Grüne, SPÖ und Neos einen quasi nahtlosen Übergang von der Lehre zur Rot-Weiß-Rot-Card.

„Damit zeigt sich deutlich, dass es diesen Parteien ausschließlich um den Missbrauch des Asylrechts für Zuwanderung in den Arbeitsmarkt geht“, erklärte Kickl. Sämtliche pseudohumanitären Vorwände würden damit fallengelassen. Dies bedeute den ersten Schritt zur Aushebelung des Asylgesetzes und die Vermischung von Asyl und Einwanderung und führe zu einer Sogwirkung für unqualifizierte Migranten aus aller Herren Länder. Als nächstes komme dann der Familiennachzug.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005