NEOS zu Asyl und Lehre: Menschlich und wirtschaftlich vernünftige Lösung ist dringend gefragt

Krisper/Schellhorn: Eine rasche Lösung ist jetzt notwendig. Im Sinne der Betroffenen und im Sinne der Betriebe, die sie ausbilden.

Wien (OTS) - Mit einem Appell für eine menschliche und wirtschaftlich vernünftige Lösung wenden sich NEOS-Sprecherin für Inneres Stephanie Krisper und NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn vor dem morgigen Budgetausschuss an die ÖVP: „Wir NEOS haben immer im Sinne der Menschlichkeit und der Betriebe, die Lehrlinge ausbilden, eine rasche und unbürokratische Lösung gefordert und sind daher nicht nur mit unserem 3+2-Modell, sondern auch mit einem konkreten Kompromissvorschlag in die Verhandlungen gegangen. Morgen im Ausschuss muss deshalb eine Lösung gefunden werden, die den Menschen, die als Asylwerberinnen und Asylwerber eine Lehre begannen, und den Betrieben endlich Sicherheit gibt“, betont Krisper.

Wirtschaftssprecher Schellhorn fordert ebenso eine Entscheidung im Sinne aller Betroffenen: „Abgesehen davon, dass diese Abschiebungen beim herrschenden Fachkräftemangel wirtschaftlich betrachtet komplett widersinnig sind, sind sie gerade bei afghanischen Lehrlingen auch menschlich und rechtlich ein massives Problem. Afghanistan ist kein sicheres Land, die Abschiebungen dorthin müssen umgehend gestoppt werden.”

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003