MORGEN AK-ÖGB-Aktion #NoPayDay mit Renate Anderl

„Überstunden gehören bezahlt, soviel Respekt muss sein!“

Wien (OTS) - Seit 31. Oktober heißt es statistisch gesehen bei Mehr-und Überstunden: No Pay Day. Denn von 255 Millionen Mehr- und Überstunden im vergangenen Jahr wurden 43 Millionen nicht abgegolten, weder in Geld noch in Zeitausgleich. AK und ÖGB machen am 3.12. mit einer gemeinsamen Aktion auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam. AK Präsidentin Renate Anderl fordert: „Überstunden gehören bezahlt, soviel Respekt muss sein!“

AK und ÖGB fordern:
* Verbot von Verfallsfristen!
* Entschädigung, wenn Mehr- und Überstunden systematisch nicht bezahlt werden! (Überstunden-Doppel)
* Schärfere Kontrolle der Höchstarbeitszeit!
* Wahlfreiheit zwischen Geld oder Zeitausgleich für Mehr- und Überstunden!

AK-ÖGB-Aktion #NoPayDay

mit AK Präsidentin Renate ANDERL

Notieren Sie Ihre Arbeitszeit!
Im Streitfall und vor Gericht sind aktuelle und minutengenaue
Arbeitszeitaufzeichnungen entscheidend.
+ Arbeitszeitkalender: wird bei der Aktion verteilt.
+ Zeitspeicher unter www.ak-zeitspeicher.at, im AppStore oder auf
Google Play. Alle Daten bleiben selbstverständlich anonym!

Datum: 3.12.2019, 15:00 - 16:00 Uhr

Ort:
Platz der Menschenrechte
Mariahilfer Straße 1, 1070 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Katharina Nagele
(+43-1) 501 65 12678
katharina.nagele@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001