36. Bundesjugendkongress des ÖGB eröffnet: „Wir sind die Guten! Laut. Mutig. Solidarisch.“

Bundeskongress der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) mit Grußworten von Bundesministerin Zarfl, AK-Präsidentin Anderl und ÖGB-Präsident Katzian eröffnet

Wien (OTS) - Brigitte Zarfl, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, begrüßt die rund 250 Delegierten des 36. Bundesjugendkongresses mit einem ausdrücklichen Glückwunsch zum Motto „Wir sind die Guten! Laut. Mutig. Solidarisch.“ „Das Sozialministerium und die ÖGJ eint der Wille, junge Menschen mit Chancen auszustatten, in die Anliegen der Jugend zu investieren und auch für die Zukunft greifbar zu machen.“ Es werde zwar viel über Ältere gesprochen, aber das Investieren in die Jugend sei unverzichtbar, um den Anforderungen von heute gerecht zu werden. Zarfl weiter: „Und es lohnt sich auch. Denn die Kosten, die in eine qualitative Lehrausbildung investiert werden, rentieren sich – für die Jugendlichen, für die Unternehmen und für das Sozialsystem.“

Anderl: „Ihr gebt Tausenden Lehrlingen eine Stimme!“

Auch AK-Präsidentin Renate Anderl teilt die Ziele, die die ÖGJ sich gesteckt hat, voll und ganz. „Es sind Forderungen, die die jungen Menschen im Land in der Ausbildung und im Berufsleben bewegen, allen voran faire Spielregeln in der Arbeitswelt für die Jugendlichen, Aufwertung der Lehre, Steigerung der Ausbildungsqualität. Es sind aber auch gesellschaftspolitisch wichtige Themen wie der Kampf gegen Rassismus, Faschismus, Sexismus oder die Einführung von politischer Bildung als Pflichtfach.“

Als die ehemalige Sozialministerin, Hartinger-Klein, den Jugendvertrauensrat abschaffen wollte, „habt ihr tausenden Lehrlingen eine Stimme gegeben und dieses Vorhaben abgewendet“, geht Anderl auf den Erfolg der ÖGJ ein. „Dass das auf harten Widerstand der ÖGJ, aber auch des gesamten ÖGB und der Arbeiterkammer gestoßen ist, war klar – so etwas kann man sich nicht bieten lassen. Ich gratuliere euch dazu noch einmal, denn das war enorm wichtig.“

Katzian: ÖGJ ist eine wichtige Mitstreiterin, wenn es darum geht, die Demokratie zu verteidigen.“

„Der JVR bleibt! Dass ihr euer Ziel durchgesetzt habt, darauf bin ich stolz“, richtet ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian seine Grußworte an die rund 250 Delegierten des Jugendkongresses. „Ihr habt diesen Kampf mit viel Herzblut, Ausdauer und Kreativität durchgezogen. Heute wie damals geht es um Mitbestimmung, gute Ausbildungsbedingungen und darum, die Rechte junger ArbeitnehmerInnen durchzusetzen“, so Katzian.

Besonders am Herzen liege ihm, dass die ÖGJ eine wichtige Mitstreiterin ist, wenn es darum geht, die Demokratie zu verteidigen. „Aus der Geschichte lernen, heißt vor allem auch, miteinander zu arbeiten und zu leben, und nicht gegeneinander zu hetzen oder auszugrenzen“, betont der ÖGB-Präsident. „Ich freue mich, dass die erste Frau an der Spitze der ÖGJ – wie ich annehme – ab heute auch eure gewählte Vorsitzende ist.“ Mit Susanne Hofer stellt sich zum ersten Mal eine Frau zur Wahl der Österreichischen Gewerkschaftsjugend, der größten politischen Jugendorganisation in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerkschaftsbund
Mag.a Barbara Kasper
Tel.: 0664 6145221
barbara.kasper@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002