NEOS zu Sozialquote: Aufholbedarf bei sozialer Treffsicherheit

Gerald Loacker: „Um richtig unterstützen zu können, müssen wir wissen, wer unsere Unterstützung benötigt und wer nicht.“

Wien (OTS) - „Es ist erfreulich, dass sich keine Österreicherin, kein Österreicher Sorgen machen muss, dass er im Regen stehen gelassen wird, wenn er in eine soziale Notsituation gerät“, sagt NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker in einer ersten Reaktion auf die heute von der Statistik Austria präsentierten Zahlen zur Sozialquote. „Trotzdem müssen wir auf Fairness im System achten – auf die Balance zwischen denjenigen, die einzahlen und denen, die beziehen. Es geht also darum, die Treffsicherheit der Sozialleistungen zu erhöhen. Um richtig unterstützen zu können müssen wir wissen, wer unsere Unterstützung benötigt und wer nicht. Damit ermöglichen wir auch eine Entlastung für diejenigen, die mit ihren Steuern und SV-Beiträgen jene Leistungen finanzieren“, so Loacker.

Des Weiteren müsse dafür gesorgt werden, dass der Anteil der Sachleistungen gesteigert wird. „Zwei Drittel Geldleistungen – ein Drittel Sachleistungen – das ist alles andere als ausgewogen. Hier sehe ich noch großen Aufholbedarf. Doch da hat die letzte Regierung, wie in so vielen Belangen, einfach geschlafen. Echte, effektive und mutige Reformen hat es mit Türkis-Blau nicht gegeben“, sagt Gerald Loacker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002