AK Präsidentin Anderl: Große Herausforderungen gemeinsam meistern

Tagung der AK Hauptversammlung in Villach

Villach (OTS) - „Arbeit, Bildung, Wohnen, Verkehr, Klima – viele Themen bewegen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, sagt AK Präsidentin Renate Anderl bei der Hauptversammlung der Bundesarbeitskammer in Villach. Die Arbeiterkammern haben dafür sowohl in den Bundesländern, als auch auf Bundesebene die richtigen, sozial gerechten Antworten.“

Anderl ging in ihrer Rede vor den Kammerrätinnen und Kammerräten auf den steigenden Druck in der Arbeitswelt ein, und dass die kommende Regierung hier dringend für Entlastung sorgen müsse. „Die Beschäftigten müssen immer mehr leisten, sie brauchen daher rasch einen Ausgleich: die leichtere Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche, das Recht auf 4-Tage-Woche und kürzere Arbeitszeiten.“ Die Arbeitszeiten seien eine wichtige Schraube, an der man rasch drehen müsse, fordert Anderl: von der nächsten Regierung „12-Stunden-Tage waren schon in der Vergangenheit möglich. Mit den neuen Regelungen zum 12-Stunden-Tag sind den Beschäftigten Freiwilligkeit, Planbarkeit und vor allem Mitbestimmung genommen worden – das muss wiederkommen, dafür werden wir uns gemeinsam mit den Gewerkschaften und dem ÖGB weiter vehement einsetzen.“

Arbeitslosigkeit jetzt gegensteuern
Anderl bekräftigte auch die Forderung der Arbeiterkammer nach einem Beschäftigungspaket. Insbesondere was die Gruppe der älteren Arbeitslosen betreffe müssten rasch Maßnahmen getroffen werden, um sie wieder in den Arbeitsmarkt zu bringen: „Die Aktion 20.000 war ein geeignetes Instrument, ähnliches muss wiederkommen. Es ist nicht akzeptabel, dass man älteren Beschäftigten vermittelt, sie sind zu teuer und zu alt für die Firmen. Die kommende Regierung muss Arbeitslosigkeit verhindern, und es braucht mehr Geld für das AMS, um in dieser und anderen Gruppen gezielt gegensteuern zu können.“

Appell zu Dialog und Zusammenarbeit
„Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, das Leben der arbeitenden Menschen besser zu machen: bei den Arbeitszeiten und der Digitalisierung, bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, beim Wohnen, beim Verkehr und beim großen Thema Klimaschutz“, umriss Anderl die Ziele der Arbeiterkammer für die kommenden Jahre. „Die großen Zukunftsthemen müssen wir gemeinsam angehen, das war immer eine österreichische Stärke“, so Anderl zum Thema Dialog und Ausgleich. „Die Sozialpartnerschaft ist in den vergangenen Jahren leider auf Eis gelegt worden, die Stimmen der ArbeitnehmerInnen, die AK, ÖGB und Gewerkschaften artikuliert haben, wurden nicht angehört. Die Interessen der Wirtschaft standen im Vordergrund.“ Anderl appelliert daher an die kommende Regierung, auf den Weg des Dialogs zurück zu kehren. Die AK hat bereits vor der Nationalratswahl ein Forderungsprogramm zu acht wesentlichen Punkten geschnürt, dieses wurde kürzlich auch an die neu angelobten Nationalratsabgeordneten übermittelt. „Wir laden die Abgeordneten zu konstruktiver Zusammenarbeit ein, ebenso die neue Regierung. Denn die großen Themen können wir nur gemeinsam angehen.“

Die Hautpversammlung der Bundesarbeitskammer
Die Bundesarbeitskammer (BAK) ist die Dachorganisation der neun Arbeiterkammern in den Bundesländern. Ihr höchstes Gremium ist die Hauptversammlung. Sie besteht aus den neun AK PräsidentInnen und weiteren 58 KammerrätInnen aus allen Bundesländern.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Nani Kauer
Mediensprecherin
mobil: (+43) 664 6145915
nani.kauer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003