Neue Ausstellungen und aktuelle Vermittlungsprogramme

Von „Durch die Zeiten“ bis „Was essen wir morgen?“

St. Pölten (OTS/NLK) - Heute, Mittwoch, 27. November, wird um 18 Uhr in der Rathausgalerie in St. Pölten die Ausstellung „Durch die Zeiten. Malweisen – Veränderung“ von Editha Adamowicz eröffnet, in der die St. Pöltner Künstlerin die Veränderungen in ihrer Arbeit reflektiert. Ausstellungsdauer: bis 14. Februar 2020 zu den Amtsstunden des Magistrats (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 7.30 bis 16 Uhr, Dienstag von 7.30 bis 18 Uhr, Freitag von 7.30 bis 13 Uhr). Nähere Informationen bei der Kulturverwaltung St. Pölten unter 02742/333-2602, e-mail kultur@st-poelten.gv.at und www.stadtmuseum-stpoelten.at.

In der NÖ Landesbibliothek in St. Pölten wiederum wird morgen, Donnerstag, 28. November, um 17 Uhr die Ausstellung „Aonogahara:
Österreichische Kriegsgefangene in Japan 1914 – 1920“ eröffnet, die sich anlässlich des Jubiläums 150 Jahre japanisch-österreichische Beziehungen mit einem vergessenen Kapitel auseinandersetzt: 300 Soldaten der k.u.k. Kriegsmarine gerieten zu Beginn des Ersten Weltkriegs in japanische Kriegsgefangenschaft und wurden großteils im Lager Aonogahara in der Nähe der Stadt Kobe untergebracht. Die neue Sonderausstellung des Hauses der Geschichte in der NÖ Landesbibliothek geht dabei den Fragen nach, wieso die Soldaten überhaupt nach Ostasien kamen, warum sie zu Kriegsgefangenen wurden und wie sie das Leben im Lager bewältigten. Zu sehen sind die bisher noch nie in Österreich gezeigten Leihgaben aus Japan, Slowenien sowie aus Privatbesitz bzw. die Exponate aus dem Heeresgeschichtlichen Museum Wien, dem Weltmuseum Wien und dem Niederösterreichischen Landesarchiv bis 13. März 2020. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.30 bis 16 Uhr bzw. Dienstag zusätzlich bis 18 Uhr. Nähere Informationen beim Museum Niederösterreich unter 02742/90 80 90-911, e-mail florian.mueller@museumnoe.at und www.museumnoe.at bzw. unter 02742/90 05-17993, e-mail birgit.hinterhofer@treffpunkt-bibliothek.at und www.treffpunkt-bibliothek.at.

Morgen, Donnerstag, 28. November, wird auch um 19 Uhr in der „galeriekrems“ die Ausstellung „Europe now" eröffnet, in der sich die Soziologin und Fotografin Verena Andrea Prenner mit unterschiedlichsten Randgruppen auseinandersetzt, während wiederum Künstler aus dem In- und Ausland auf ihre fotografischen Arbeiten reagieren. Gezeigt werden die so entstandenen Collagen, Übermalungen und Holzschnitte bis 10. Jänner 2020. Öffnungszeiten: Montag von 12 bis 19 Uhr, Dienstag von 9 bis 16 Uhr, Mittwoch von 9 bis 12 Uhr, Donnerstag von 12 bis 18 Uhr und Freitag von 12 bis 16 Uhr. Nähere Informationen unter 02732/801-572, e-mail museum@krems.gv.at und www.museumkrems.at.

Ebenfalls morgen, Donnerstag, 28. November, wird um 19 Uhr im Museum Region Neulengbach eine Ausstellung des 1944 geborenen Malers Josef Frank eröffnet. Ausstellungsdauer: bis 22. Dezember; Öffnungszeiten:
Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Nähere Informationen beim Stadtgemeindeamt unter 02772/521 05-25, e-mail daniela.zeilinger@neulengbach.gv.at und www.neulengbach.at bzw. www.elsbeere-wienerwald.at.

Unter dem Titel „si.vivo“ zeigt die Mödlinger Künstlerin Anna Maria Voboril ab Donnerstag, 28. November, in der Galerie Sala terrena im Stadtamt Mödling Werke in Öl-, Acryl- und Mischtechniken; die Vernissage beginnt um 19 Uhr. Ausstellungsdauer: bis 8. Dezember; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr. Nähere Informationen bei der Stadtgemeinde Mödling unter 02236/400, e-mail office@moedling.at und www.moedling.at.

Am Freitag, 29. November, wird um 18 Uhr im NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst im Stadtmuseum St. Pölten die Ausstellung „Kulturpreise des Landes Niederösterreich 19" eröffnet. Zu sehen sind die Arbeiten von Margot Pilz (Würdigungspreis) sowie Christa Biedermann und Catrin Bolt (Anerkennungspreise) bzw. von Stephen Loughman (AIR - Artist in Residence Niederösterreich) und Uli Aigner (als Gast) bis 12. Jänner 2020. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr; nähere Informationen beim NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst unter 02742/35 33 36, e-mail noedok@aon.at, www.noedok.at und www.kunstnet.at/noedok.

Im Kunstraum NOE im Palais Niederösterreich in Wien sind am Freitag, 29. November, während des Adventmarktes Kinder ab sechs Jahren eingeladen, von 14 bis 18 Uhr ins Raumschiff Kunstraum einzusteigen und im Rahmen der Ausstellung „Stone Telling“ in intergalaktischen Stationen neue Welten zu entdecken. Am letzten Tag der Ausstellung, Samstag, 30. November, gibt es dann noch ab 13 Uhr eine Führung zur heutigen Relevanz von Realität und Science-Fiction in der Gegenwartskunst mit der Kulturwissenschafterin und Podcasterin Julia Grillmayr sowie der Vermittlerin Lena Lieselotte Schuster. Nähere Informationen beim Kunstraum NOE unter 01/904 21 11, e-mail office@kunstraum.net und www.kunstraum.net.

Im Stift Göttweig sind im Rahmen des Adventmarkts ab Samstag, 30. November, auch die vom Jugendhaus gestaltete Adventausstellung „Wie kommt mehr Liebe in die Welt?“ sowie die Fotoausstellung „Verfolgte Christen weltweit“, eine Wanderausstellung von „Kirche in Not“, zu sehen. Nähere Informationen beim Stift Göttweig unter 02732/855 81-0, e-mail info@stiftgoettweig.at und www.stiftgoettweig.at.

Im Café Grande in Mödling findet am Samstag, 30. November, ein „Art Day“ inklusive Vernissage der Ausstellung „Innenwelten" mit Hobbymalerei von FidaArt & Sunshineworld statt. Beginn ist um 15 Uhr, ab 17 Uhr unterhält dann das Gitarren-Duo Jasmin & Michael mit Klassik und Romantik am Kaminfeuer. Nähere Informationen bei der Stadtgemeinde Mödling unter 02236/400, e-mail office@moedling.at und www.moedling.at.

Schließlich dreht sich am Sonntag, 1. Dezember, im Rahmen des nächsten „Sonntags im Museum“ im Museum Niederösterreich in St. Pölten alles um den „Adventzauber". Ab 13 Uhr stehen dabei die Kreativstationen „Weihnachten im Glas“ (im Haus der Geschichte) und „Tannenzapfentiere“ (im Haus für Natur) sowie ab 15.30 Uhr das Mikrolabor „Advent unter dem Mikroskop“ auf dem Programm. Zudem diskutiert Manfred Rosenberger beim letzten Diskussionsforum „Erlebte Natur“ dieses Jahres am Dienstag, 3. Dezember, ab 18.30 Uhr im Haus für Natur mit der Trendforscherin Hanni Rützler und dem Buchautor Thomas Weber unter dem Titel „Future Food: Was essen wir morgen?“, welche Ernährungstrends es aktuell gibt und welche dem Klimaschutz zuwiderlaufen, welche Ernährung wir uns in Zukunft überhaupt leisten können etc. Anmeldungen für das Diskussionsforum unter 02742/90 80 90-998 und e-mail anmeldung@museumnoe.at; nähere Informationen unter 02742/920 80 90-0, e-mail info@museumnoe.at und www.museumnoe.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0006