Karas: "Programm von der Leyen’s rasch umsetzen"

Ökosoziale Marktwirtschaft und EU als Technologieführer im Kampf gegen Klimawandel / Mitgliedstaaten gefragt

Straßburg (OTS) - Mit der neuen Kommission und ihrer Präsidentin Ursula von der Leyen wählen wir auch ihr ambitioniertes Programm. Das müssen wir jetzt umsetzen und so rasch wie möglich Nägel mit Köpfen machen", sagt Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, anlässlich der heutigen Wahl der künftigen EU-Kommission im Plenum des Europaparlaments.

"Es geht um die Neuorientierung der Europäischen Union in Richtung einer ökosozialen Marktwirtschaft, zum Technologieführer im Kampf gegen den Klimawandel, der Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit durch die Schaffung eines gemeinsamen Forschungsraums und eines Selbstverständnisses als Sprecherin Europas in der Welt", sagt Karas.

"Um die Erreichung dieser Ziele möglich zu machen, sind jetzt die Mitgliedstaaten gefragt, die die Kommission von der Leyen und ihr Programm bestätigt haben. Sie müssen die Chance ergreifen, aus Fehlern lernen und mit der neuen Kommission zusammenarbeiten. Die nächsten fünf Jahre sind entscheidend, um die Blockaden in der EU zu beseitigen", sagt Karas.

"Wir müssen die Einstimmigkeit beenden, wo es um die Handlungsfähigkeit der EU und den Ausbau einer starken Rolle in der Welt geht. Die Debatte um die Zukunft Europas muss heute beginnen. Die neue EU-Kommission ist aufgerufen, eine Zukunftspartnerschaft mit den Bürgerinnen und Bürgern einzugehen", schließt Karas.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627, othmar.karas@ep.europa.eu
Wolfgang Tucek, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-484-121431, wolfgang.tucek@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001