Buch „Kultur.Region.Europa. Einschätzungen und Reflexionen“ präsentiert

LH Mikl-Leitner: Ein Dokument der Zeitgeschichte

St. Pölten (OTS/NLK) - „Dieses Buch ist ein Dokument der Zeitgeschichte und zeigt auch, dass Niederösterreich es verstanden hat, aus historischen Ereignissen Perspektiven für die Zukunft abzuleiten“, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am heutigen Mittwoch im Außenministerium bei der Präsentation des Buches „Kultur.Region.Europa. Einschätzungen und Reflexionen“. Herausgeber des Buches ist Landeshauptmann a. D. Erwin Pröll, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kultur.Region.Niederösterreich. Er nimmt das Jubiläum 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs zum Anlass, sich auf 288 Seiten gemeinsam mit Freunden, Wegbegleitern und Persönlichkeiten wie beispielsweise EU-Kommissar Johannes Hahn, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, die Journalistin Margaretha Kopeinig, der Schriftsteller Robert Menasse, der ehemalige sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der ehemalige Außenminister der Tschechischen Republik Karl Schwarzenberg, der Künstler Hermann Nitsch und der ehemaligen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit der Entwicklung und den Perspektiven Europas auseinandersetzen.

Mikl-Leitner erinnerte daran, dass sie nur wenige Kilometer entfernt von der tschechisch-slowakischen Grenze aufgewachsen sei und miterlebe habe, wie es „vor dem Fall des Eisernen Vorhangs gewesen ist und wie es heute ist“. Die Begriffe Kultur, Region und Europa, die auch den Buchtitel prägten, prägten auch die politische Arbeit Niederösterreichs. „Kultur ist an allen Ecken und Enden zu spüren und Teil unserer Erfolgsgeschichte.“ Die Landeshauptfrau erinnerte daran, dass Niederösterreich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten über 600 Millionen Euro in die Kulturinfrastruktur investiert habe. Besonders spürbar und fühlbar sei „unsere Geschichte im europäischen Kontext“ auch im Haus der Geschichte in St. Pölten, so Mikl-Leitner. „Niederösterreich ist von einer benachteiligten Region zu einer blühenden und prosperierenden Region geworden.“

Landeshauptmann a. D. Erwin Pröll dankte den Autoren für die Beiträge, sie wären auch „ein Ausschnitt von vielen Freundschaften“. Pröll sprach sich dafür aus einen Dialog zu führen, wie sich der Kontinent weiterentwickeln sollte. Die „Kommunikationsrevolution“ habe zur einer unglaublichen Vernetzung geführt, die Menschen wären geprägt von einem „generellen Lebensgefühl, das weltumspannend ist“. Umso größer werde aber auch das Bedürfnis nach Identität, sagte Pröll. Und es brauche eine Sprache, um die Kulturen zusammenzuführen, zu bündeln und zu fokussieren, um Europa weiterzuentwickeln.

Botschafterin Teresa Indjein hieß in Vertretung von Bundesminister Alexander Schallenberg die Festgäste herzlich willkommen und würdigte das kulturelle Engagement und den erfolgreichen Weg Niederösterreichs.

Zu Wort kamen auch die Professorin und Leiterin des Departments für Europapolitik an der Universität Münster Ulrike Guérot, die Schauspielerin und Autorin Anna Maria Krassnigg, der Literatur- und Kulturwissenschaftler Wolfgang Müller-Funk, der Künstler Hermann Nitsch und der britische Botschafter in Österreich Leigh Turner.

Das Buch „Kultur.Region.Europa. Einschätzungen und Reflexionen“ ist im Vermes-Verlag erschienen.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0005