Journalisten in türk. Gefängnissen: Max Zirngast, Adil Demirci und Prozessbeobachter Clemens Lahner über ihre Erlebnisse und Erfahrungen

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 19.00 Uhr, Österreichischer Journalisten Club, 1010 Wien, Blutgasse 3

Wien (OTS) - Max Zirngast, wurde 1989 in der Steiermark geboren. Der österreichische Journalist und Student befand sich vom 11. September bis zum 24. Dezember 2018 in der Türkei in Haft. Der Vorwurf lautet „Nähe zu Terrororganisationen“.

Zirngast selbst schrieb dazu: „Meine Verhaftung war eine perverse Bestätigung des Autoritarismus, den ich in den vergangenen paar Jahren aufgezeichnet habe und gegen den ich aufgetreten bin. Sie nahmen davon Abstand, mich offiziell anzuklagen, stattdessen halten sie mich auf Basis vager Terrorvorwürfe fest.“

Und in der Washington Post schrieb er. „Ich bin ein Journalist in einem türkischen Gefängnis. Warum hat Erdogan Angst vor Menschen wie mir?"

Im Rahmen einer weltweiten Solidaritätsaktion und der Zuerkennung des „Dr. Karl Renner – Solidaritätspreises“ durch den ÖJC wurde Zirngast genau ein Jahr nach seiner Verhaftung am 11. September 2019 freigesprochen.

Die Solikampagne #FreeMaxZirngast setzte sich für die Freilassung und Freisprechung von Max Zirngast ein und ist mit ihm gemeinsam Herausgeber des Buches „DIE TÜRKEI AM SCHEIDEWEG“.

Adil Demirci (geboren 1985 in Istanbul) ist ein deutsch-türkischer Journalist und Sozialarbeiter. Er lebt und arbeitet in Köln und ist deutscher Staatsbürger. Am 13. April 2018 wurde Demirci in der Türkei verhaftet. Dort war er mit seiner schwer erkrankten Mutter auf Verwandtschaftsbesuch.

Demirci saß wie auch Can Dündar, Peter Steudtner und Deniz Yücel in der Haftanstalt „Nummer 9“ im Hochsicherheitsgefängnis „Silivri“.

Im Februar 2019 kam Demirci nach 10 Monaten Haft wieder frei. Er durfte aber, so wie Max Zirngast und die deutsche Journalistin und [Statement]-Redakteurin Mesale Tolu die Türkei nicht verlassen. Erst nach dem Tod der Mutter im Juni 2019 hob das Gericht die Ausreisesperre auf und Adil durfte zur Beerdigung nach Deutschland reisen. Wie so häufig bei Regierungskritikern und Oppositionellen lautet auch bei Adil Demirci der Vorwurf der türkischen Justiz:
Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation.

Max Zirngast ist der einzige Journalist, der bisher in der Türkei einen Freispruch erzielen konnte. Die Verfahren gegen die deutschen Journalisten Deniz Yücel, Mesale Tolu und Adil Demirci gehen weiter.

Clemens Lahner ist Rechtsanwalt in Wien und arbeitet in den Bereichen Asyl- und Fremdenrecht, Strafrecht und Grundrechtsschutz. Seit 2013 reist er regelmäßig als Prozessbeobachter in die Türkei (www.clemenslahner.at).

Im Gespräch mit ÖJC-Präsident Fred Turnheim schildern Max Zirngast und Adil Demirci ihre Erlebnisse mit der türkischen Polizei und Justiz, und RA Clemens Lahner seine Erfahrungen als Prozessbeobachter in der Türkei.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis 2. Dezember 2019 an organisation@oejc.at.

Journalisten in türkischen Gefängnissen

Mit dem österreichischen Journalisten Max Zirngast, dem deutschen
Journalisten Adil Demirci und dem Wiener Rechtsanwalt und
Prozessbeobacher Clemens Lahner. Diskussionsleitung: ÖJC-Präsident
Fred Turnheim

Datum: 5.12.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Ort:
ÖJC - Österreichischer Journalisten Club
Blutgasse 3, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
+43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001