NÖ Hundehaltegesetz: Jetzt müssen wir mündigen BürgerInnen unsere Stimme erheben!

Landesregierung verweigert die Annahme einer Petition mit 10.000 Unterschriften und murkst weiter am Gesetz herum

Niederösterreich (OTS) - Noch gar nicht kundgemacht, wurde das NÖ HHG gestern im Landtag schon wieder repariert - "Kabarett Simple" vielleicht doch am Landhausplatz zu Hause?

Zur Verhinderung dieses "Gesetzes-Murks" bleibt somit nur noch der Einspruch in Form des Antrags zur Einleitung einer Volksabstimmung weil:

  • undurchsichtige Überregulierung und mangelnder Schulungsanspruch zu keinem Mehr an Sicherheit für Nichthundehalter führt,
  • die neu geschaffene "Hundesicherungszone" dem Wildwuchs von Leinen- UND Maulkorbpflich (ohne "Menschenansammlung"!) auf kommunaler Ebene Tür und Tor öffnet,
  • tierschutzrelevante Fragen wie "Handtaschenregelung" und Maulkorpflicht für Welpen, alte und (nichtatemwegs-)erkrankte Hunde nicht geklärt sind,
  • die zwingende Generalisierung des benötigten Verhaltens unserer Rettungshunde für den Einsatz im Dienste der Gesellschaft durch die Einschränkungen im täglichen Leben nicht mehr möglich ist.

Unsere Beweggründe und Antworten: ÖHU Suchhundestaffel zum NÖ HHG

Rückfragen & Kontakt:

Kommandant Wolfgang Pfitzner, Telefon: +43 677 63074455
https://www.suchhunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012