GPA-djp steht voll hinter Beschäftigten der Casinos Austria AG

Weitere Privatisierung des Unternehmens wäre der falsche Weg

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) stellt sich hinter die Beschäftigten der Casinos Austria AG. „Die 3.400 Kolleginnen und Kollegen leisten gute Arbeit, haben sich nichts zu Schulden kommen lassen und werden nun völlig zu Unrecht mit Korruption und politischen Absprachen in Verbindung gebracht. Für den Unmut von Belegschaft und Betriebsrat haben wir vollstes Verständnis“, so die Vorsitzende der GPA-djp Barbra Teiber. Die Belegschaftsvertretung hat sich heute in einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt. ++++

Einer Privatisierung des Unternehmens, wie etwa zuletzt vom Präsidenten der Industriellenvereinigung Georg Kapsch gefordert, erteilt Teiber eine klare Absage. „Das Glückspiel ist ein derart sensibler Bereich, für den die öffentliche Hand ihre Verantwortung wahrnehmen muss. Statt Privatisierungsphantasien zu wälzen, soll die Politik im Interesse der Beschäftigten aber auch aller Staatsbürger endlich zu einem verantwortungsvollen und langfristig strategisch orientierten Umgang mit öffentlichem Eigentum zurückfinden“, so Teiber.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001