Korosec/Olischar: Grundlegende KAV-Reform seit Jahren überfällig

Rot-Grün bekämpft nur Symptome und keine Ursachen – KAV-Reform von Rot-Grün einmal mehr auf Eis gelegt

Wien (OTS) - „Eine Reform des KAV ist seit vielen Jahren überfällig. Trotz mehrjähriger Ankündigungen hat es Rot-Grün bisher nicht geschafft, diese endgültig auf den Tisch zu legen und auch umzusetzen. Seit Jahren werden lediglich die Symptome des chronisch kranken Gesundheitssystems bekämpft, aber nie die Ursachen tatsächlich angegangen“, erklärt Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec zur Tatsache, dass die KAV-Reform von der rot-grünen Stadtregierung erneut auf Eis gelegt wurde. „Es ist längst Gefahr in Verzug. Beinahe täglich kommt eine neue Baustelle an die Oberfläche und zeigt die Lücken in der Wiener Gesundheitsversorgung auf. Das Wiener Gesundheitssystem braucht endlich eine ganzheitliche Therapie und zwar in Form eines reformierten KAV“, so Korosec.

Für ÖVP-Klubobfrau Elisabeth Olischar ist klar: „Der KAV muss eine schlanke und schlagkräftige Struktur sowie eine größere Personal- und Finanzhoheit als bisher erhalten, denn nur so kann ein professionelles Management im Wiener Gesundheitssystem sichergestellt werden.“ Klar sei allerdings auch, dass im Zuge dieser Reform die Kontrollrechte der Opposition gewahrt bleiben müssen. „Insbesondere für die Wiener Patientinnen und Patienten ist eine rasche Durchführung nötig, damit das chronisch kranke Wiener Gesundheitssystem endlich gesunden kann. Stadtrat Hacker ist gefordert, die Reform des maroden Wiener Gesundheitssystems ernsthaft anzugehen“, so die ÖVP-Mandatarinnen.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001