FPÖ-Hafenecker kritisiert propagandistische Berichterstattung im ORF

„FPÖ bekräftigt Forderung nach Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren“

Wien (OTS) - „Die Berichterstattung in den Nachrichtensendungen des ORF widersprechen jeglichem Objektivitätsgebot eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die gestrige ZiB1 verkam zu einer reinen Anti-FPÖ-Propagandasendung. Man hat den Eindruck, die Beiträge wären von den Pressestellen der politischen Mitbewerber gestaltet worden“, kritisiert heute FPÖ-Mediensprecher und Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker.

„Fairness, Ausgewogenheit und Neutralität sind für die ORF-Verantwortlichen offenbar Fremdworte. Die Form dieser Anti-FPÖ-Berichterstattung bestätigt die FPÖ in ihrer Forderung, die ORF-Zwangsgebühren abzuschaffen. Wer das Programm im ORF noch sehen will, soll dafür zahlen, wer nicht, soll von Zahlungen endlich verschont bleiben“, so Hafenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002