NEOS Wien/Wiederkehr: FPÖ-Nepp ist rücktrittsreif

Christoph Wiederkehr: „Profil-Bericht über gehortete Goldbarren der Wiener FPÖ zeigt Skandal der Sonderklasse!“

Wien (OTS) - Erschüttert zeigt sich NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr über die jüngste Enthüllung über die Freiheitliche Partei durch das Magazin Profil: Demnach wurde bei der Hausdurchsuchung des sogenannten Freiheitlichen Bildungsinstitutes, einer Pension in Osttirol, eine große Anzahl an Goldbarren gefunden. Wiederkehr dazu: „Wir haben schon im Sommer die Frage gestellt, warum sich ein FPÖ-Verein eine Pension in Osttirol gönnt. Offenbar spielt Dominik Nepp hier den Dagobert Duck und hat sich seinen Goldspeicher angelegt. Blöderweise halt vermutlich mit Steuergeld! Es ist ein weiteres Kapitel im Sündenbuch der FPÖ.“

Für Wiederkehr ist Nepps Rücktritt unausweichlich: „Der amtierende Vizebürgermeister der Stadt Wien war einer von vier Zugriffsberechtigten auf einen Tresor voller Goldbarren. Er war als Finanzreferent auch für das Spesenkonto und die Wohnbeihilfe für HC Strache verantwortlich. Es reicht. Nepp ist als Vizebürgermeister nicht tragbar – und auch ein Neustart der Wiener FPÖ mit ihm an der Spitze ist ein Hohn!“

Einmal mehr fordert Wiederkehr eine radikale Änderung der Parteienfinanzierung in Wien, insbesondere die Prüfmöglichkeit für den Stadtrechnungshof: „Parteien erhalten Steuergeld für politische Arbeit – nicht, damit Goldbarren in Osttiroler Pensionen versteckt werden!“ so Wiederkehr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0003