FPÖ-Hofer fordert Konsequenzen für linke Uni-Störenfriede

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer übt scharfe Kritik an den Störmaßnahmen gegen die Vorlesung von ao.Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt durch linke Studenten. „Verhältnisse, wie es sie derzeit an deutschen Universitäten an der Tagesordnung gibt, dürfen bei uns in Österreich nicht einreißen. Ich verlange daher eine sofortige Verurteilung durch die Uni-Leitung sowie Konsequenzen für die beteiligten Studenten“, so Hofer.

„Die Universitäten sind ein Ort der freien Rede, der Wissenschaft und des Gedankenaustausches. Wenn man durch solche Störaktionen versucht, die Meinungsfreiheit einzuschränken, dann muss es ein klares Signal geben, dass solche Vorgänge nicht toleriert werden. Die linken Krawallmacher, die mit ihrem totalitären Gedankengut gegen die demokratische Grundordnung verstoßen, müssen in die Schranken gewiesen werden“, betont der FPÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005