Wölbitsch/Juraczka: Stadtrat Hanke würde sich über Tourismuszonen in Wien freuen

Tourismuszonen große Chance für den Tourismus in Wien – Stadt Wien schiebt Verantwortung noch immer ab

Wien (OTS) - Erfreut zeigten sich heute ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch und Gemeinderat Manfred Juraczka über die grundsätzliche Unterstützung von Stadtrat Peter Hanke beim Thema Tourismuszonen. Auf eine entsprechende Frage in der Fragestunde im heutigen Landtag erklärte Hanke, er würde sich über eine Einigung der Sozialpartner zu den Tourismuszonen freuen, schließlich müsse man die „Zeichen der Zeit“ auch im „Vergleich mit anderen Metropolen“ richtig deuten. „Allerdings fehlt das entsprechende Engagement, Tourismuszonen tatsächlich zu realisieren. Die Verantwortung dafür wird einfach abgeschoben“, so Wölbitsch und weiter: „Wien ist das Ziel vieler Touristen und Geschäftsreisender, die am Sonntag nach wie vor vor geschlossenen Geschäften stehen. Laut einer Marketagent-Umfrage würde auch die Mehrheit der Wienerinnen und Wiener einer Öffnung am Sonntag positiv gegenüberstehen.“

„Gerade in Zeiten, in denen die Menschen rund um die Uhr online einkaufen können, muss es den Wiener Geschäftsleuten möglich gemacht werden, auf die veränderten Kundenbedürfnisse einzugehen. Alles andere ist ein reines Amazon-Förderungsprogramm“, so Juraczka und weiter: „Während alle anderen Bundesländer längst Tourismuszonen in den unterschiedlichsten Städten und Orten eingerichtet haben, schiebt die Millionenstadt Wien sinnvolle Veränderungen auf die Sozialpartner ab und nimmt damit einen Kaufkraftabfluss in andere Städte und ins benachbarte Ausland in Kauf.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001