„Die Toten von Salzburg“ und ein „Wolf im Schafspelz“

ORF-Premiere des fünften Teils der ORF/ZDF-Erfolgskrimireihe mit Teichtmeister und Fitz

Wien (OTS) - Ein toter Mönch im Beichtstuhl und große Aufregung im Kloster am Salzburger Kapuzinerberg: Um „Die Toten von Salzburg“ dreht sich wieder alles am Mittwoch, dem 20. November 2019, wenn um 20.15 Uhr mit „Wolf im Schafspelz“ der fünfte Teil der preisgekrönten ORF/ZDF-Erfolgskrimireihe auf dem Programm von ORF 2 steht. Auf Spurensuche begeben sich auch diesmal wieder Florian Teichtmeister als der im Rollstuhl sitzende Salzburger Major und Michael Fitz als der bayrische Kriminalhauptkommissar. Zu sehen sind u. a. auch wieder Erwin Steinhauer, Fanny Krausz, Simon Hatzl, Anna Unterberger, Nikolaus Barton und Helmut Bohatsch. Regie führte erneut Erhard Riedlsperger nach einem Drehbuch von Stefan Brunner. Der bereits abgedrehte sechste Teil „Schwanengesang“ ist voraussichtlich 2020 in ORF 2 zu sehen.

Florian Teichtmeister: „Ein Geschenk“

„Der besondere Reiz an dieser Arbeit und das Geschenk, das man als Schauspieler nicht allzu oft bekommt, ist, dass man die Figur gemeinsam mit dem Team über eine gewisse Zeit entwickeln kann und die Grenze zu verschwimmen beginnt, was Fernsehen ist und was die Liebe dieser fiktiven Figur gegenüber. Und in diesem fünften Film ist das ganz besonders der Fall, weil im Leben von Major Palfinger Dinge zur Normalität und Realität werden, die bisher außergewöhnlich für ihn waren. Das ist auch mit menschlichen Enttäuschungen, Schmerzen und schwierigen Momenten verbunden, aber umso wichtiger ist es für ihn, dem Leben mit offenem Herzen zu begegnen.“

Mehr zum Inhalt

Freitags nimmt Sebastian (Simon Hatzl) die Beichte seiner Mitbrüder im Kapuzinerkloster ab. Doch dieses Mal öffnet er das Türchen des Beichtstuhls nicht einem Sünder, sondern einer Leiche. Bruder Jakob liegt mit einem massiven Holzkreuz erschlagen in seinem eigenen Blut. Palfinger (Florian Teichtmeister) hat es zum Tatort nicht weit, und auch die Zahl der Tatverdächtigen ist überschaubar, hatten doch nur die Mönche zum Tatzeitpunkt Zugang zur Klosterkirche.

Obwohl Palfinger und Russmeyer (Fanny Krausz) nicht so recht glauben mögen, dass einer der friedlichen Mönche zum Mörder avanciert ist, müssen sie im Konvent ermitteln. Seltsam ist nur, dass kaum jemand Bruder Jakob näher gekannt hat. Außerdem ist er mehrmals negativ aufgefallen, hat sich sogar an Rosa Wimmer (Martina Poel), einer jungen Angestellten des Klosters, vergriffen, was diese für kurze Zeit zur Hauptverdächtigen macht. Die Identität des Opfers bringt nicht nur Kommissar Mur (Michael Fitz) auf den Plan, sondern führt ausgerechnet in dessen Vergangenheit. Ein ungelöster Fall, der ihn beruflich wie privat schwer getroffen hat. Doch bevor der wahre Schuldige gefunden werden kann, wartet auf die Ermittler noch so manche Hürde.

„Die Toten von Salzburg“ ist eine Koproduktion von ORF, ZDF und Satel Film, mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, dem Land Salzburg und der Stadt Salzburg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002