Sirius Group gibt Bestätigung von Meyer "Sandy" Frucher als nicht exekutiver Vorsitzender des Verwaltungsrats bekannt

Hamilton, Bermuda (ots/PRNewswire) -

- Board der Sirius Group besteht zur Mehrheit aus unabhängigen Direktoren (wobei ein Direktor mit der CMIG International Holding Pte. Ltd. verbunden ist)

- Unabhängigkeit des Verwaltungsrats der Sirius Group wird von einer Aktionärsvereinbarung mit den Hauptinvestoren aus der Series-B-Finanzierungsrunde für die Vorzugsaktien der Sirius Group gestützt

Kernan V. "Kip" Oberting, der Präsident und Chief Executive Officer der Sirius Group, sagte dazu: "Ich bin sehr froh, dass Sandy in seinem Amt als nicht exekutiver Vorsitzender zum Wohl der Sirius Group bestätigt wurde. Unser zum überwiegenden Teil unabhängiges Board und die in unserer Aktionärsvereinbarung enthaltenen wichtigen Kontrollschutzmaßnahmen werden uns weiter dabei helfen, die Sirius Group vor Problemen im Zusammenhang mit unseren größten Anteilseignern zu bewahren."

Herr Frucher sagte weiter: "Die Stärke der Sirius Group entsteht durch die Menschen, die bei uns arbeiten, und durch die globale Plattform, mit denen das Unternehmen gut aufgestellt ist, um zu wachsen und um sein volles Potenzial auszuschöpfen."

Informationen zur Sirius Group

Die Sirius Group, die über Kapital in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar verfügt und deren Ursprünge bis ins Jahr 1945 zurückreichen, ist eine in Bermuda ansässige Mehrsparten-(Rück-)Versicherungsgesellschaft mit einem einzigartigen globalen Filialnetz, zu dem auch Niederlassungen in Stockholm, New York und London gehören. Der Erfolg, den sich die Sirius Group über die Jahre erarbeitet hat, hat sich auch aus der Zusammenarbeit mit ehrlichen, kompetenten Partnern entwickelt. Die Sirius Group bietet Kunden in 150 Ländern ein vollständig diversifiziertes Portfolio an maßgeschneiderten Risikoprodukten - darunter Gesundheits- und Reiseprodukte für Verbraucher - über ihre beiden Managing General Underwriter ArmadaGlobal und International Medical Group Acquisition Inc. Die Sirius Group ist seit November 2018 börsennotiert. Mehr erfahren Sie unter www.siriusgroup.com .

Warnhinweis hinsichtlich zukunftsgerichteter Aussagen

In dieser Pressemitteilung haben wir zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, darunter der Private Securities Litigation Reform Act von 1995, gemacht, zu denen auch Aussagen zum zukünftigen Wachstum und zur zukünftigen Leistung der Sirius Group gehören. Sie können solche zukunftsgerichteten Aussagen anhand von Begriffen, die sich auf die Zukunft beziehen, identifizieren. Das sind etwa Begriffe wie "planen", "glauben", "erwarten", "annehmen", "beabsichtigen", "vorausblicken", "schätzen", "glauben", "prognostizieren", "projizieren", "anstreben", "fortführen", "kann", "könnte", "wird", "möglicherweise", "potenziell", "vorhersagen", "sollte", "würde", "versuchen", "wahrscheinlich" sowie ähnliche Begriffe und Ausdrücke, wobei das Fehlen solcher Begriffe nicht bedeutet, dass es sich dabei nicht um zukunftsgerichtete Aussagen handelt. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den derzeitigen Erwartungen der Geschäftsleitung der Sirius Group und gelten nur zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. Es gibt keine Gewährleistung dafür, dass zukünftige Entwicklungen so wie hier angenommen eintreten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken, Ungewissheiten oder anderen Annahmen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen von denen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angegebenen abweichen können. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, dass die Sirius Group mit folgenden Situationen konfrontiert sein könnte: unvorhersehbare Katastrophen und Schadensfälle sowie die Häufung aufreibender Verluste; verstärkter Wettbewerb durch bestehende Versicherer und Rückversicherer und durch alternative Kapitalgeber, wie versicherungsgebundene Fonds und besicherte Spezialversicherungen; verminderte Nachfrage in Bezug auf Versicherungs- oder Rückversicherungsprodukte der Sirius Group, auf die Konsolidierung sowie zyklische Veränderungen in der Versicherungs- und Rückversicherungsbranche; inhärente Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Verlusteinschätzung und der Berechnung von Rücklagen zur Schadensregulierung, darunter Rücklagen für Asbest- und Umweltschäden und die damit verbundene Möglichkeit, dass die Rücklagen der Sirius Group nicht ausreichen, um etwaige endgültige Haftungsansprüche für Verluste abdecken zu können; schlechtere Bewertungen der Tochtergesellschaften der Sirius Group durch Ratingagenturen; mögliche Risiken im Zusammenhang mit Investitionen aufgrund von Zinsen, Krediten und Eigenkapital sowie aufgrund von Marktschwankungen, was den Nettoertrag der Sirius Group schmälern und Auswirkungen darauf haben könnte, ob Kapital und Liquidität in ausreichendem Umfang verfügbar ist; die Auswirkung verschiedener Risiken im Zusammenhang mit Abwicklungsgeschäften im Ausland, darunter Risiken durch schwankende Wechselkurse und politische Risiken für Investitionen in und Umsätze aus Geschäftsaktivitäten der Sirius Group außerhalb der USA; die Möglichkeit, dass die Sirius Group sich weiteren belastenden gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben unterwerfen muss bzw. dass sie es nicht schafft, die jeweils geltenden Regulierungs- und Solvenzvorschriften einzuhalten; erhebliche Ansprüche der Sirius Group bei den latenten Steuern könnten sich aufgrund eines nicht ausreichenden zu versteuernden Einkommens oder einer Reduzierung der jeweils gültigen Unternehmenssteuersätze oder anderer Veränderungen bei den jeweils gültigen Steuergesetzen im erheblichen Umfang verringern; ein Rückgang beim Fair Value von Global A&H und/oder bei den immateriellen Vermögenswerte der Sirius Group könnten zu Beeinträchtigungen in der Zukunft führen; die begrenzte Liquidität und ein verringerter Handel mit Wertpapieren der Sirius Group; die Position der CMIG International Holding Pte. Ltd. als Mehrheitsanteilseigner, was auch Liquiditätsprobleme ihrer Tochtergesellschaften umfasst; der Status der Sirius Group als börsennotiertes Unternehmen, als ausländischer Wertpapieremittent und als abhängiges Unternehmen; und sonstige Risiken, die im Jahresbericht der Sirius Group auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangene Jahr, in den regelmäßigen Quartalsberichten auf Formblatt 10-Q und in anderen Einreichungen bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) aufgeführt wurden. Falls einer oder mehrere dieser Risiko- und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sich eine der von der Geschäftsleitung der Sirius Group gemachten Annahmen als unzutreffend erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Darstellungen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Sofern nicht durch das geltende Gesetz oder die zuständigen Aufsichtsbehörden vorgeschrieben, übernehmen wir keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, um Veränderungen bei den zugrunde liegenden Annahmen oder Faktoren oder um neuen Informationen, Daten oder Methoden, zukünftigen Ereignissen oder anderen Umständen Rechnung zu tragen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung eintreten.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1030913/Sirius_Group_Frucher.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/435108/Sirius_Group_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Matthew Kirk
Anlegerbeziehungen: (212) 312-0226

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001